Erstellt am 30. Juni 2016, 04:30

von Nina Wieneritsch

Wechsel: Ortsvorsteher geht. Ein bekanntes Gesicht kehrt zurück: Gerald Willinger (SP) löst Rudolf Szlama ab und leitet ab Juli die Geschicke in Mannersdorf.

 |  Gemeinde

Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung vergangene Woche Montag wurde nach Redaktionsschluss ein Ortsvorsteher-Wechsel beschlossen: Mit Ende Juni endet die Funktionszeit von Rudolf Szlama (SPÖ), der seine Funktion seit 2006 auübte.

„Ursprünglich war gar nicht geplant, dass ich zehn Jahre lang im Amt bleibe. Aufgrund meines Alters und aufgrund meiner großen Familie möchte ich mich in Zukunft Privatem widmen“, so Szlama im NÖN-Gespräch, gefragt nach den Gründen für seinen Rücktritt.

Ab 1. Juli wird nun geschäftsführender SP-Gemeinderat Gerald Willinger die Funktion als Ortsvorsteher übernehmen – für viele ein Déj -vu, schließlich hatte er bereits in den Jahren 2000 bis 2005 die Geschicke der Katastralgemeinde geleitet. Danach war er eine Zeit lang nicht in Mannersdorf, jetzt ist er zurückgekehrt. Die Tatsache, dass er nun erneut Ortsvorsteher wird, sei aufgrund des Rücktritts Szlamas der logische Schluss gewesen, so Willinger.

Wie lange er diesmal im Amt bleiben möchte, weiß er noch nicht, „die laufende Periode werde ich auf jeden Fall fertigmachen“, so der neue alte Ortsvorsteher. Und da warten bereits einige Projekte auf ihn. Das nächste sind die Straßensanierungen, die – „alle Jahre wieder“ – in den nächsten Wochen anstehen.

SP-Bürgermeister Robert Meißl dankte Rudolf Szlama für die gute und konstruktive Zusammenarbeit und wünschte gleichzeitig Willinger alles Gute für seine künftige Arbeit.