Matzen-Raggendorf

Erstellt am 15. Juli 2016, 06:00

von Edith Mauritsch

Jetzt fahren Bagger auf. Gemeinderat Heinz Bugl sen. (VP) scheidet wegen schwerer Krankheit aus, Friedrich Wendy folgt ihm nach. Auf dem Programm stehen jede Menge Baumaßnahmen.

SP-Bürgermeisterin Claudia Weber gelobte Neo-Gemeinderat Friedrich Wendy (l.) an. VP-Obmann Stefan Flotz begrüßte ihn im Team.  |  Mauritsch

Eine Unzahl verschiedenster Tagesordnungspunkte arbeitete der Gemeinderat zügig ab, die Beschlüsse fielen ausnahmslos einstimmig. Detailfragen beantwortete der bestens vorbereitete Amtsleiter zügig und zu aller Zufriedenheit. Gleich zu Beginn trat ein neuer Gemeinderat sein Amt an: Friedrich Wendy folgt in der VP-Fraktion Heinz Bugl sen. nach, der wegen schwerer Krankheit ausscheidet.

Die Aufnahme vier neuer Darlehen ist der ellenlangen Liste von Baumaßnahmen in allen drei Katastralgemeinden in den Bereichen Straßen, Gehsteige, Kanal- und Wasserleitung sowie der Erneuerung der Straßenbeleuchtungsanlagen geschuldet. Die Arbeiten sind teilweise bereits im Laufen oder werden heuer noch begonnen. Gegenüber dem Voranschlag reduzierte sich die Gesamtsumme des Kreditbetrages um 20.000 Euro.

Das Haus am Hauptplatz erfährt eine thermische Sanierung, Archiv und Mutterberatungsstelle erhalten neue Fenster. Zum Sicherheitsgemeinderat wurde Christian Göschl bestellt, als Stellvertreter fungiert Karl Weinhold. Die Wasserratten wird freuen, dass die Eintrittspreise für das beliebte Waldbad in der heurigen Saison unverändert bleiben. Die lang ersehnte Sanierung der B 220 innerhalb der Ortsdurchfahrt von Raggendorf soll 2016 noch durchgeführt werden, wann genau legte sich das Land Niederösterreich aber nicht fest.

Weniger erfreulich dagegen die Stellungnahme des Landes zur Resolution hinsichtlich der Wiederherstellung eines schüler- und pendlerfreundlichen Zugfahrplans entlang des Schweinbarther Astes – hier bewegt sich gar nichts, bei keinem der Beteiligten. Wie die NÖN berichtete, ist der Zug aus Gänserndorf kommend für die Schüler nutzlos, die Planankunft ist lächerliche zwei Minuten nach Unterrichtsbeginn.

Auf Nachfrage bestätigte SP-Bürgermeisterin Claudia Weber die der NÖN zugegangen Informationen, dass die Schaffung von Bauland geplant sei. Ebenso stünden weitere Maßnahmen im Bezug auf Wohnungsbau am Plan.