Erstellt am 22. Juni 2016, 05:00

von Thomas Schindler

Matzner führt Austro-Muslime an. Der 28-jährige Theologe Ibrahim Olgun ist neuer Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich. Aufgewachsen ist Olgun in der Gemeinde Matzen.

Ibrahim Olgun wurde am 11. September 1987 in Mistelbach geboren. Aufgewachsen ist er in Matzen, wo er Volks- und Hauptschule besuchte. 2002 übersiedelte er dann nach Wien. Olgun ist ein begeisterter Hobby-Sportler.  |  NOEN, APA/IGGI…

Nun gibt es wieder einmal eine prominente Persönlichkeit, die ursprünglich aus dem Bezirk Gänserndorf stammt, genauer aus Matzen: Ibrahim Olgun. Der 28-jährige Theologe löste Fuat Sanac, der nicht mehr für das Amt kandidiert hatte, als Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) ab.

Olgun wurde am 11. September 1987 in Mistelbach geboren. Sein Vater war einst als sogenannter Gastarbeiter nach Österreich eingewandert. Aufgewachsen ist Olgun in Matzen, wo er Volks- und Hauptschule besuchte. In der Familie, die 2002 nach Wien übersiedelte, habe man auf eine gute Ausbildung Wert gelegt. Der Sohn schloss 2007 die Schulzeit am Wiener TGM mit Matura ab. Danach leistete er seinen Präsenzdienst beim Bundesheer.

Sein großes Interesse an der Theologie führte dazu, dass Olgun in der Folge in der türkischen Hauptstadt Ankara zu studieren begann. Nach Abschluss seines Studiums kehrte er 2013 nach Wien zurück.

Die gesamte Story lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der Gänserndorfer NÖN.