Erstellt am 15. Juni 2017, 02:56

von Michaela Fiala

Gänserndorferin greift nach Beauty-Krone. Vize-Miss-NÖ Celine Schrenk will zur schönsten Frau Österreichs gekürt werden. Sie absolvierte jetzt einige Shootings.

Parallel zu Workshops und Shooting-Reise lernte die 18-Jährige für die HAK-Matura.  |  S. Martzy

Seit Mitte März steht das Leben der 18-jährigen HAK-Schülerin Celine Schrenk auf dem Kopf. Damals überredete ihre Mutter das hübsche Mädchen zur Teilnahme an einer Miss-Wahl. Die selbstbewusste Jugendliche überzeugte Publikum und Jury mit ihrer natürlichen Ausstrahlung und darf sich seither mit dem Titel „Miss Weinviertel“ schmücken. Im April glänzte sie erneut auf dem Laufsteg und wurde gar zur „Vize-Miss-NÖ“ gekürt.

Bei einer einwöchigen Missen-Akademie erhielten die 20 Schönsten des Landes anschließend von Coaches ihren Feinschliff in Sachen Styling, Präsentation, Ernährung sowie Etikette. Die lebhafte Beauty erzählt im NÖN-Gespräch: „Es gab einen straffen Zeitplan mit spannenden Catwalk-, Schauspiel-, Tanz- und Fitness-Workshops. Dabei erhielten wir viele sehr hilfreiche Tipps und jede von uns konnte sich persönlich weiterentwickeln.“

Vor 14 Tagen reisten alle „Miss Austria“-Teilnehmerinnen für eine Woche nach Tunesien. Sofort nach ihrer Rückkehr berichtet die Gänserndorferin mit strahlendem Lächeln: „Die Foto-Sessions waren lustig und entspannt. Wir konnten bei zahlreichen Strand-Shootings erste Model-Erfahrungen sammeln. Das Posieren auf dem Catwalk und vor der Kamera macht mir großen Spaß und ich habe festgestellt, dass ich sehr gerne im Rampenlicht stehe. Außerdem konnte ich viele neue Freundschaften schließen.“ Die quirlige Jugendliche mit dem tollen Hüftschwung ist auch bei ihren Klassenkameraden überaus beliebt. „Celine ist offen, sehr spontan, herzlich und liebenswert. Außerdem kann sie sehr gut tanzen“, so der Tenor unter den Freunden.

Die neue Miss Austria wird am 6. Juli gekürt

Das letzte Halbjahr erforderte von der Schülerin viel Willensstärke und Durchhaltevermögen. Neben ihren Vorbereitungen für die „Miss Austria“-Wahl musste sie fleißig für die Matura lernen. Große Unterstützung erhielt sie von ihrer Familie, zu der sie eine sehr innige Bindung hat. Nur mit deren Unterstützung konnte sie ihr Lebensmotto „Don’t dream it, do it“ tatsächlich verwirklichen.

Am 6. Juli wird im Casino Baden die Entscheidung fallen, wer die Schönste im Land ist. Schrenks große braune Augen leuchten, als sie sagt: „Als Miss Austria könnte ich meinen Traum verwirklichen, neue Menschen und Kulturen kennenlernen und auch bei sozialen Projekten tätig sein.“