Erstellt am 10. April 2017, 11:15

von Edith Mauritsch

Einkaufen wie vor 100 Jahren. Mehrere spannende Schwerpunkte prägen das Programm des Besucher-Magneten im Bezirk Gänserndorf.

Fauna und Flora stehen im Museumsdorf auch heuer im Mittelpunkt.  |  Mauritsch

Im umfangreichen Programm des Museumsdorfes Niedersulz gibt es heuer gleich mehrere Schwerpunkte: Die neu gestaltete Ausstellung in der „Lutherischen Kapelle“ zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation, die Eröffnung der neu eingerichteten Greißlerei und gleich zum Auftakt übergibt VP-Landeshauptmann Erwin Pröll die nachgebaute Schule aus Radlbrunn ihrer Bestimmung als Seminargebäude.

Die Ausstellung „Evangelisch im Weinviertel“ dokumentiert die Geschichte der evangelischen Christen in der Region, ausgehend von Luthers Thesenanschlag 1517. Ein Projekt, das Geschäftsführerin Veronika Plöckinger-Walenta besonders am Herzen liegt. Ein Schwerpunkt ist die Haushistorie des „Lutherischen Kapelle“ genannten Gebäudes aus Niederfellabrunn.

Greißlerei-Einrichtung im Original vorhanden

Die an die 100 Jahre alte Einrichtung der Greißlerei Pawelka aus Jedenspeigen ist das Herzstück der Forschung über den grenzüberschreitenden Warenaustausch. Edeltraud Hruschka berichtet: „Wir konnten sogar einen Teil des Warenbestandes aus den 1950er-Jahren übernehmen und hatten das Glück, noch Zeitzeugen interviewen zu dürfen.“

Das Projekt wird vom Verein „Freunde des Weinviertler Museumsdorfs Niedersulz“ und dem Viertelfestival NÖ Weinviertel 2017 unterstützt. Auch die Flora und Fauna steht wieder im Mittelpunkt: Anna Leithner von „Natur im Garten“: „Als Bildungsstandort bieten wir freitags kostenlose Beratung durch Experten über naturnahe Pflege an. Wer zwischen 17. März und 14. April teilnimmt, erhält als Zuckerl das Buch ,Mein Weg zum Naturgarten‘ gratis.“ Beim Pflanzenmarkt stehen biologisch gezogene Raritäten zum Verkauf.

Umweltbewusstsein setzt sich auch auf Gemeindeebene immer mehr durch. Pressesprecher Hans-Peter Pressler dazu: „Bereits an die 40 % der Gemeinden NÖs haben sich zur pestizidfreien Pflege der öffentlichen Grünflächen bekannt.“