Erstellt am 01. Oktober 2015, 11:57

von Kristin Köck

Nach Brand: Haus von außen wieder hui. Fassade ist jetzt fertig: Nach Brand strahlt das unter Denkmalschutz stehende Gebäude äußerlich wie in alten Zeiten.

SP-Bezirksgeschäftsführer Willi Binder und SP-Landeshauptmann-Stellvertreterin Karin Renner überzeugten sich vom Baufortschritt.  |  NOEN, Foto: Köck

Willi Binder den Baufortschritt des im Mai 2013 in Dobermannsdorf abgebrannten Hauses. Das unter Denkmalschutz stehende Objekt, dessen Besitzer nicht namentlich genannt werden möchte, galt nach einem Brand im Jahr 2013 für viele Experten als nicht mehr zu retten (die NÖN berichtete damals).

Mit viel Leidenschaft wird das Haus, das nach dem verheerenden Feuer vom jetzigen Besitzer erworben wurde, nun saniert. Mit Unterstützung der Kulturabteilung des Landes NÖ und des Bundesdenkmalamtes konnten bereits zu einem früheren Zeitpunkt der Dachstuhl und die Dacheindeckung wiederhergestellt werden.

Nun wurde vor Kurzem die Fassade fertiggestellt. Der Besitzer betont, dass alle Arbeiten im Sinne der Wiederherstellung der Bausubstanz des historischen Gebäudes, das 1821 errichtet wurde, stehen. Auch legt er Wert darauf, das Know-how von Handwerkern aus der Region zu nutzen und diesen die Aufträge zukommen zu lassen. Am Sonntag, dem Tag des Denkmals, konnten sich auch Interessierte über den aktuellen Baufortschritt informieren. Für Karin Renner ein Vorzeigeprojekt: „Ein perfektes Zusammenspiel des Landes Niederösterreich, des Bundesdenkmalamtes und des Besitzers.“