Erstellt am 25. Februar 2016, 05:04

von Nina Wieneritsch

Nachwuchsmangel: Neo-Vorstand muss handeln. Christian Schüller ist neuer Vorsitzender der Zistersdorfer Roten und möchte die Stadtpartei aus der Krise führen. David Schramm steht ihm dabei zur Seite.

Bei der Jahreshauptversammlung: Gemeinderat und neuer Vorsitzender-Stellvertreter David Schramm, Stadtrat Josef Schwent, Gemeinderätin Sabine Theil, Nationalratsabgeordneter Rudolf Plessl, der neue Vorsitzende Christian Schüller und Stadtrat Martin Österreicher (von links).  |  NOEN, SPÖ

Die städtischen Genossen haben seit Samstag einen neuen Chef: Der Zistersdorfer Christian Schüller wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt damit Stadtrat Josef Schwent nach, der sich nur noch seinen Aufgaben im Stadtparlament widmen wollte. Schüller selbst werde sich künftig – gemeinsam mit seinem neuen Stellvertreter, Gemeinderat David Schramm aus Gaiselberg – organisatorischen Belangen widmen. Zu tun gebe es einiges.

"Wollen mehr Öffentlichkeitsarbeit betreiben"

„Wir wollen mehr Öffentlichkeitsarbeit betreiben mit Info-Ständen – auch in den Katastralgemeinden. Außerdem planen wir ein Oktoberfest“, so Schüller. Neben dem Auftritt in der Öffentlichkeit gebe es noch ein anderes Thema, dem man sich widmen muss: Derzeit mangle es nämlich an Nachwuchs innerhalb der Stadtpartei.

„Wir haben viele Sympathisanten, die aber aufgrund der Mehrheitsverteilung nicht offiziell bei uns mitarbeiten wollen. Sie befürchten dadurch Nachteile in der Gemeinde“, so Schüller. Vor der nächsten Gemeinderatswahl müsse sich deshalb parteiintern noch einiges tun: „Wir brauchen Nachwuchs.“

Der neue Vorsitzende war übrigens bei der vergangenen Wahl Spitzenkandidat der Roten. „Ich habe mich dann aber zurückgezogen. Wenn ich im Gemeinderat aufgrund der Mehrheitsverteilung nichts ausrichten kann, widme ich mich lieber Aufgaben, wo ich etwas bewirken kann“, so Christian Schüller, der übrigens mit dem gleichnamigen ÖVP-Gemeinderat nicht verwandt ist.

Angemerkt sei an dieser Stelle, dass drei Mitglieder im Rahmen der Versammlung für ihre 40-jährige Parteizugehörigkeit ausgezeichnet wurden. Ein Mitglied wurde für 50 Jahre geehrt.