Gänserndorf

Erstellt am 20. Oktober 2016, 05:00

von Thomas Schindler

Kinosteg: Arbeiten laufen. Der alte Bahnübergang ist bereits abgerissen. Derzeit wird an den Fundamenten für die neue Brücke gearbeitet. Mitte Dezember soll das Projekt komplett abgeschlossen sein.

VP-Verkehrsstadtrat Manfred Trost vor der Baustelle. Ende November wird die neue Brücken-Konstruktion montiert.  |  Schindler

Anfang Oktober wurde er in einer „Nacht-und-Nebel-Aktion“ zwischen 0.45 Uhr und 4.45 Uhr demontiert, jetzt wird er neu, breiter und höher aus dem Boden gestampft: Der Kinosteg. Die NÖN traf VP-Verkehrsstadtrat Manfred Trost zu einem Lokalaugenschein.

"Hoffen auf Förderung von Verein"

Der Abbruch des alten KinostegsAnfang Oktober.  |  Trost

Zur Erinnerung: Der an die 100 Jahre alte Kinosteg war mittlerweile schwer desolat. Alle zehn bis zwölf Jahre musste die Gemeinde den Bahnübergang um etwa 150.000 Euro sanieren. Deshalb entschied die Stadt, das Bauwerk abzureißen und um rund 500.000 Euro einen neuen Steg zu errichten.

Trost: „Wir hoffen noch, dass die Gemeinde nicht den gesamten Betrag berappen muss und eine Förderung vom Verein ,NÖ Dorf- und Stadterneuerung‘ bekommt.“ Eingereicht wurde das Projekt bereits. Der Stadtrat weiter: „Der neue Kinosteg wird sicherer, barrierefrei und breiter. Somit ist er dann nicht nur ein Gehweg, sondern auch ein Radweg.“

Die nächsten 60 bis 80 Jahre sollte die neue Brücke so gut wie wartungsfrei sein. Die Eröffnung ist Mitte Dezember geplant. Bis dahin ist noch einiges zu tun. Demnächst werden die Fundamente für die drei sogenannten Widerlager (Pfeiler) gegossen. Dann muss der Beton vier Wochen abbinden bzw. aushärten. Ende November werden die Teile der neuen Steg-Konstruktion angeliefert und montiert.

Trost kennt die Details: „Über den Gleiskörper kommt eine 30 Meter lange Aluminiumbrücke. An diese wird dann in Richtung Eichamtstraße ein 23 Meter langes Holztragwerk geschraubt. Dazu kommen noch an beiden Seiten barrierefreie Zugangsrampen.“ Der Geh- und Radweg wird 2,5 Meter breit sein.