Erstellt am 16. Oktober 2015, 07:02

von Thomas Schindler

„Guad is“ er – der Jimmy Schlager .... Der Weinviertel-Barde präsentiert sein drittes musikalisches Werk. Sechs Monate haben Schlager und seine Band daran gearbeitet.

Neben Norbert Schneider zählt er zu den musikalischen Aushängeschildern des Bezirks: Der gebürtige Ebenthaler Jimmy Schlager, der eigentlich Hans Peter Stadlbauer heißt und mittlerweile 49 Jahre jung ist.  |  NOEN, Schindler

„Guad is“ nennt sich die neue 15 Titel umfassende CD des Matzner „Slang-Pop“-Musikanten Jimmy Schlager, die am 24. Oktober in der Dürnkruter Bernsteinhalle der Öffentlichkeit vorgestellt wird – und zwar im Zuge eines sogenannten CD-Release-Konzerts.

Schlager: "Musikalisch weiterentwickelt"

Jimmy Schlager will mit dem neuen Album natürlich an die Erfolge seiner bisherigen Tonträger „Bei uns dahaam“ (2011) und „Dan Sie daunzn?“ (2013) anknüpfen. Ist er seinem Stil treu geblieben? Ja und nein. „Im Vergleich zu den vorigen Alben haben wir uns musikalisch sicherlich weiterentwickelt. Die neue CD ist jetzt viel stimmiger und runder“, meint der Künstler selbst.

Mehr als ein halbes Jahr haben Sänger Jimmy Schlager und seine Band – bestehend aus Chris Heller (Akkordeon, Klavier), Christoph Helm (Gitarre), Franz Rebensteiner (Kontrabass) und Bernd Rommel (Schlagzeug) – an „Guad is“ gearbeitet.

Die (witzigen) Texte stammen aus Schlagers Feder. Die passenden Töne wiederum entstanden in „perfekter Teamarbeit“, wie der Frontman betont – bis schließlich alle 15 Lieder von der Truppe mit den Worten „guad is“ für gut geheißen wurden, was dann in der Folge auch zum Namen des Albums führte.

Übrigens: Das Besondere an der neuen CD ist auch, dass nur Naturinstrumente und keine digitalen Instrumente eingesetzt wurden. Schlager: „Sie klingen modern, aber alt.“ Was auch immer das genau bedeutet. Der Schwerpunkt liegt aber ohnehin auf den Texten und Geschichten, die der „Mundart-Pop“-Künstler erzählt.