Erstellt am 14. November 2015, 05:13

von Ulla Kremsmayer

Neue Leidenschaft entdeckt. Neben Fußballtraining und Deutschkurs bleibt für Abdul Rahman und Aladin noch genug Zeit für andere Hobbys. GROSS-ENZERSDORF / 

Abdul Rahman und Aladin mit ihrem Apfelkuchen.  |  NOEN, Foto: Kremsmayer

Jetzt, wo wieder oft die Sonne scheint, werden die Fahrräder zum Fortbewegungsmittel Nummer eins. Zum Kurs ins Blaulichtzentrum, zum Kegeln nach Wittau, zum Fußballtraining, am Freitag fahren die Väter sogar zur Moschee nach Floridsdorf – und das ist sehr weit. Sorgen macht mir nur die B 3, wenn die Dunkelheit hereinbricht. Aber was soll’s, wir alle haben damit zu kämpfen, nur haben wir notfalls eben auch ein Auto vor der Tür oder das Kleingeld für den Bus.

Am Wochenende kommt Fritzi heim und damit kann die neue Leidenschaft von Abdul Rahman und Aladin, das Kuchenbacken, ausgelebt werden. Von der Tafel beim Roten Kreuz haben sie Mehl bekommen und können damit selbst nichts anfangen, der männliche Teil der Familie war damit wohl noch nie in der Küche konfrontiert. Die Buben aber wollen das Backen lernen und sie stellen sich extrem eifrig und geschickt an.

Der altdeutsche Apfelkuchen schmeckt hernach allen so richtig gut. Und sie freuen sich auch schon aufs demnächst startende Keksebacken – und ich mich auf die Kekse. Denn wir haben schon lange nicht mehr selbst gebacken. Aber jetzt, mit den Kindern, wird das wieder so richtig weihnachtlich. Auch wenn wir Weihnachten erst noch erklären müssen.