Erstellt am 09. Juni 2016, 05:00

von Robert Knotz

Neue Wege für Pedalritter. Konzept: Die Grünen stellten ein neu ausgearbeitetes Radwegesystem vor. Schwerpunkt ist die Sichtbarkeit der Biker gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern. Kosten: 45.000 Euro.

Die Grünen-Gemeinderäte Bettina Bergauer und Heinz Bogner (v.l.)  |  NOEN, Knotz

Vergangenen Donnerstag stellten die Grünen ihr neues Radwegekonzept unter dem Titel „Sicher Radfahren in Deutsch-Wagram“ vor. „Wir wollen, dass die Radfahrer auch für Autofahrer besser sichtbar sind“, eröffnete Grünen-Gemeinderat Heinz Bogner die Präsentation.

Etwas bestürzt verkündete der Grüne, dass es in der Stadt nur etwa einen Kilometer kombinierten Rad und Gehweg im Verhältnis zu einem Straßennetz von 80 Kilometer gebe.

Das Konzept beinhaltet vor allem Vorschläge zur Verbesserung bestehender Routen sowie Abänderungen derselben. Bogner wünscht sich vor allem bessere Kennzeichnungen aller Bereiche, in jenen auch Radfahrer unterwegs sind.

Er scheut sich auch nicht, das Thema „Radfahren entgegen der Fahrtrichtung von Einbahnen“ auf den Tisch zu bringen. Neben den geringen Kosten für diese Lösung verspreche sie außerdem eine Erhöhung der Verkehrssicherheit sowie den Lückenschluss zu bestehenden Radwegverbindungen.

Die Umsetzung des Konzeptes mit Mehrzweckfahrstreifen (Fahrbahnen, mit einem zusätzlichen Fahrstreifen für Radler, Anm.), Verkehrszeichen und Bodenmarkierungen würden 45.000 Euro kosten.

Abgesehen davon wünschen sich die Grünen eine Begegnungszone beim Bahnhof und eine Radweglösung für die B 8 mit baulich abtrennten Radwegen.