Obersiebenbrunn

Erstellt am 17. Mai 2017, 02:39

von Markus Szelnekovics

Bild der Verwüstung bei Verkehrsunfall. Drei junge Männer waren mit ihrem Auto vermutlich zu schnell unterwegs und krachten in Masten und Garten-Einfriedung.

Zwei First Responder, die auch der FF Obersiebenbrunn angehören, sowie ein Zivildiener des Samariterbundes übernahmen die Erstversorgung der drei Insassen bis zum Eintreffen der Rettung. Mit leichten Verletzungen wurden die drei in ein Krankenhaus gebracht. Nach rund zwei Stunden konnte die Feuerwehr wieder einrücken.  |  Smax

Zu einem spektakulären Verkehrsunfall kam es am vergangenen Dienstag gegen 3.15 Uhr im Ortsgebiet von Obersiebenbrunn. Ein junger slowakischer Staatsbürger und zwei junge Österreicher waren mit einem Pkw auf der Landstraße 9 von Obersiebenbrunn Richtung Leopoldsdorf unterwegs.

Mit wahrscheinlich weit überhöhter Geschwindigkeit verlor der Lenker die Herrschaft über das Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Er mähte einen Laternenmast um, der später von der Feuerwehr rund 50 Meter vom Unfallort aufgefunden wurde.

Der betroffene Telefonmast war sichtlich „geknickt“.  |  Smax

Anschließend touchierte das Auto die Einfriedung eines Gartenzaunes und prallte noch gegen einen Telefonmasten, der durch die Wucht in der Mitte brach und auf einem Hausdach landete. Es grenzt beinahe an ein Wunder, dass sich alle drei Insassen mit eigener Kraft aus dem zerstörten Pkw befreien konnten.