Erstellt am 18. Oktober 2016, 06:57

von Thomas Schindler

Neuer Wahlkreis Gänserndorf/Bruck!. Bei der kommenden Nationalratswahl sollen der Bezirk und seine Abgeordneten nicht mehr zum Weinviertel zählen.

Gemeinsamer Wahlkreis für Gänserndorf und Bruck.  |  APA

Der Zwerndorfer Hermann Schultes vertritt die Interessen der ÖVP im Parlament.  |  NÖN-Archiv

Nachdem der Bezirk Wien-Umgebung mit 31. Dezember 2016 aufhört zu existieren – seine 21 Gemeinden werden bekanntlich auf die angrenzenden Bezirke aufgeteilt –, müssen auch die Regionalwahlkreise neu definiert werden.

So schlug jetzt das Land NÖ dem Bund vor, dass die Bezirke Gänserndorf und Bruck/Leitha, zu Letzterem gehört ab 1. Jänner auch die Stadt Schwechat, künftig den Regionalwahlkreis „Niederösterreich Ost (3G)“ bilden. Dies wird das Parlament, davon ist auszugehen, auch absegnen.

Keine Sorgen um das rote Mandat

Der Gänserndorfer Rudolf Plessl sitzt für die SPÖ im Nationalrat. Foto: Archiv  |  NÖN-Archiv

Das heißt: Der Bezirk Gänserndorf wird dann ab der kommenden Nationalratswahl (regulärer Termin wäre 2018) nicht mehr zum Regionalwahlkreis Weinviertel (Wahlkreis 3A) zählen. Die anderen Weinviertel-Bezirke Mistelbach, Korneuburg und Hollabrunn bleiben hingegen beim bisherigen Regionalwahlkreis.

Was bedeutet dies nun für Gänserndorf? Der Bezirk stellt derzeit mit Rudolf Plessl (SPÖ) und Hermann Schultes (ÖVP) zwei Nationalratsabgeordnete. Wenn man bedenkt, dass die Städte Bruck und Schwechat sehr rotlastig sind, braucht sich Plessl so gut wie keine Sorgen zu machen, dass ihm auch nach der nächsten Wahl sein Mandat bleibt.

Mehr noch: Die SP könnte sogar ein zweites Grundmandat holen. Schultes und seine ÖVP hingegen haben sicherlich die schlechteren Karten.

Der Wahlkreis 3A

Der jetzige Regionalwahlkreis Weinviertel (Wahlkreis 3A) wird bei Wahlen zum Nationalrat für die Vergabe der Mandate im ersten Ermittlungsverfahren gebildet. Er umschließt die politischen Bezirke Gänserndorf, Hollabrunn, Korneuburg sowie Mistelbach und umfasst damit weitgehend das Gebiet des gleichnamigen Weinviertels. Bei der letzten Nationalratswahl im Jahr 2008 waren im Regionalwahlkreis Weinviertel insgesamt 232.120 Personen wahlberechtigt.