Strasshof an der Nordbahn , Gänserndorf

Erstellt am 19. Juli 2017, 02:50

von Manuel Mattes

Letzter Halt: Silberwald. Wegen Bauarbeiten entfallen derzeit S-Bahnen zwischen Deutsch-Wagram und Gänserndorf. Busse sollen Abhilfe schaffen – diese fahren allerdings nur bis Silberwald.

Immer wieder entfallen derzeit Züge zwischen Deutsch-Wagram und Gänserndorf. Autobusse verkehren nur ab bzw. bis Silberwald.  |  NOEN, Archiv

Berufstätige, die mit den Öffis zwischen Gänserndorf und Wien sowie retour pendeln, brauchen derzeit gute Nerven: Aufgrund von Bauarbeiten fallen nämlich, wie berichtet, einige S-Bahn-Züge zwischen Deutsch-Wagram und der Bezirkshauptstadt in beide Richtungen bis 5. August aus. Abhilfe soll eigentlich ein Schienenersatzverkehr schaffen, doch die Sache hat einen Haken – zumindest für jene, die den Gänserndorfer Bahnhof nutzen.

Die Autobusse verkehren nur bis bzw. ab Silberwald. In den letzten Tagen häuften sich nun Beschwerden über diesen Zustand. Auch einige NÖN-Leser machten ihrem Unmut Luft. Der einhellige Tenor: „Was bringt mir ein Schienenersatzverkehr bis Silberwald, wenn ich in Gänserndorf wohne? Dann kann ich in Silberwald erst auf den nächsten Zug warten. Wieso verkehrt der Bus nicht bis bzw. ab Gänserndorf?“

„Schienenersatzverkehr hätte längere Fahrzeit“

ÖBB-Sprecher Christopher Seif rät: Fahrgäste sollen am Startbahnhof die Züge nach Gänserndorf nutzen.  |  ÖBB

Die NÖN sprach mit ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif über über die aktuelle Situation: „Der Schienenersatzverkehr hätte in der Relation Deutsch-Wagram-Gänserndorf eine merkbar längere Fahrzeit als die Zugverbindung im planmäßigen Verkehr, sodass die Ankunftszeiten des nächstfolgenden S-Bahn-Zuges in Gänserndorf nicht wesentlich später wären, als wenn man gleich die durchgehende Zugverbindungen zwischen Deutsch-Wagram und Gänserndorf nutzt“, so seine Argumentation.

Für die Reisenden, die unterwegs einsteigen, bestehe bis Gänserndorf während der Bauzeit jede Stunde eine Fahrmöglichkeit, weiß der ÖBB-Sprecher. „Wir empfehlen daher, dass die Fahrgäste gleich ab ihrem Startbahnhof diese stündlich durchgehenden S-Bahnzüge nutzen und nicht bis Silberwald im Bus fahren, um dort dann in die nachfolgende S-Bahn umzusteigen.“

Umfrage beendet

  • Öffi-Chaos: Steigt ihr aufs Auto um?