Erstellt am 16. Dezember 2015, 04:58

von Thomas Schindler

Personen im Zug gefangen. Wegen eines technischen Defekts ließ sich Tür nicht öffnen. Fünfköpfige Gruppe konnte somit am Bahnhof Gänserndorf nicht aussteigen. ÖBB bedauern Vorfall.

Auch nachdem die Fahrgäste die Notbremse betätigt hatten, blieb der Zug nur kurz im Bahnhofsbereich stehen und setzte dann seine Fahrt fort.  |  NOEN, Schindler

Schwere Vorwürfe gegen die ÖBB erhebt eine fünfköpfige Personengruppe,die am Dienstag der Vorwoche in einem Zug am Gänserndorfer Bahnhof „gefangen“ war, weil sich die Türen nicht öffnen ließen. Die ÖBB bedauern den Zwischenfall und entschuldigen sich für die Unannehmlichkeiten.

Der Vorfall im Detail: Der besagte Zug war um 19.07 Uhr vom Bahnhof Wien-Mitte abgefahren. Etwa eine halbe Stunde später kam er in der Stadt Gänserndorf an. Die Gruppe von fünf Personen – sie befand sich beim hinteren Ausgang des letzten Waggons – wollte aussteigen. Nachdem sich die Türen nicht entriegeln ließen, hasteten die Passagiere zum vorderen Ausgang. Aber auch dort waren die Türen versperrt.

„Niemand kam, um nachzusehen"

Die Bahn setzte sich schließlich wieder in Bewegung. Um doch noch aus dem Schienenfahrzeug zu gelangen, betätigte einer aus der Gruppe die Notbremse. Der Zug blieb noch im Bahnsteigbereich stehen, die Türen ließen sich dennoch nicht öffnen. „Es kam auch niemand, um nachzusehen, ob jemand Hilfe benötigt“, ärgern sich die fünf Personen.

In der Folge fuhr der Zug wieder ab und hielt erst in der nächsten planmäßigen Station in Weikendorf-Dörfles. „Womit wir im verkehrstechnischen Niemandsland gestrandet waren“, erinnert sich die Gruppe. Sie hätte nun 45 Minuten auf einen Zug zurück nach Gänserndorf warten müssen und orderte deshalb ein Taxi. Die Passagiere entrüstet: „Abgesehen von den Kosten für das Taxi ist es eine Frechheit, dass auf ein Notsignal nicht reagiert wurde.“

Störung bei Tür

Was sagen die ÖBB? Sprecher Christopher Seif: „Scheinbar dürfte genau in dem Moment, als die Kunden aussteigen wollten, eine Störung bei der Tür aufgetreten sein.“ Die zweite Tür konnte deshalb nicht geöffnet werden, weil der Zug dann offenbar schon abgefertigt war.

Und was war mit der Notbremse? Seif: „Diese dürfte nicht stark genug betätigt worden sein. Der Lokführer hielt den Zug im Bahnsteigbereich an, weil ganz kurz ein Störungssignal aufgeleuchtet hatte. Das Signal erlosch aber sofort wieder und er setzte die Fahrt fort.“