Pillichsdorf , Gänserndorf

Erstellt am 19. März 2017, 02:39

von Edith Mauritsch

Raumplanung: Jetzt steht Wachstum nichts mehr im Wege. Weil auch Gemeinden manchmal Hilfe brauchen, gibt es nun eine zentrale Anlaufstelle, die bei Entwicklung unterstützt.

Die große Abordnung der Bürgermeister und Gemeindevertreter aus dem Bezirk Gänserndorf mit Nationalratsabgeordneter Eva-Maria Himmelbauer sowie den Vorsitzenden des Regionalverbandes Europaregion Weinviertel, Hannes Bauer und René Lobner beim „Frühstück der Region“.  |  NOEN, Mauritsch

Bürgermeister aus den Bezirken Gänserndorf, Mistelbach, Hollabrunn und Korneuburg folgten der Einladung zum „Frühstück mit der Region“ zum Thema NÖ Raumordnung nach Pillichsdorf (Bezirk Mistelbach).

„Die Gemeinden haben mit der Raumordnung ein wichtiges Instrumentarium zur langfristigen Entwicklung in Händen. Diese Autonomie ist wichtig, weil die Gemeinde weiß, was gut für die Region ist“, bricht VP-Landesrat Stephan Pernkopf eine Lanze für ein manchmal konfliktbelastetes Thema. Mit einem Ampelsystem wolle man speziell für die Erstabschätzung Hilfe bieten.

„Die Gemeinde weiß, was gut für die Region ist.“Stephan Pernkopf

Als Anlaufstelle für die Gemeinden sieht sich die neu implementierte Clearing-Stelle des Landes unter der Leitung von Werner Pracherstorfer, die mit 27. März in Betrieb gehen wird. Diese steht bei Fragen zur örtlichen Raumordnung, insbesondere in frühen Phasen von komplexen Planungsprozessen, aber auch bei schwierigen Verfahren zur Verfügung.

Thomas Knoll erläuterte das Zusammenspiel zwischen Land, Gemeinde und Ortsplanern: „Mit der Raumordnung wird die Immobilien-Menge am Markt gesteuert. Es gilt, konkrete Ziele und Interessen abzuwägen“, so der Landschaftökologe und Ziviltechniker, der in der Handlungsweise der Orte auch einen Beitrag zur Rechtssicherheit und dem Schutz von Eigentum sieht.

Unter den Gästen begrüßten die Vorsitzenden des Regionalverbandes Europaregion Weinviertel, VP-Landtagsabgeordneter René Lobner und Hannes Bauer, neben anderen VP-Nationalratsabgeordnete Eva-Maria Himmelbauer, die Landtagsabgeordnete Amrita Enzinger (Grünen), Manfred Schulz (ÖVP) und Lukas Mandl (ÖVP) sowie die „Hausherren“, VP-Bürgermeister Franz Treipl und Vize Erich Trenker.