Erstellt am 29. Oktober 2015, 04:02

von NÖN Redaktion

Pkw nach Crash verwaist. Ein Rätsel für Lasseer Florianis: Auto wurde nach Unfall mit aktivierterWarnblinkanlage im Kreuzungsbereich aufgefunden. Vom Lenker fehlte vorerst jede Spur.

Am vergangenen Samstagmorgen wurde dieser Pkw schwer beschädigt und mit aktivierter Warnblinkanlage auf der Kreuzung stehen gelassen. Vom Fahrer fehlte jede Spur. Foto: FF  |  NOEN, FF

Schon vor zwei Wochen war ein herrenloses Fahrzeug unter mysteriösen Umständen gefunden worden, damals im Obersiebenbrunner Stempfelbach. Am vergangenen Samstag waren nun auch die Lasseer Florianis mit einem Unfall-Pkw konfrontiert, von dessen Fahrer jede Spur fehlte.

Fast auf die Sekunde um 5 Uhr zeigten die Pager und Handys der Silberhelme eine Alarmierung: Fahrzbergung auf der L 5 Richtung Groissenbrunn an der Kreuzung nach Breitensee.

Mit aktivierter Warnblinkanlage stehen gelassen

Ein Pkw war im Kreuzungsbereich gegen den Randstein geprallt und dabei schwer beschädigt worden. Das Fahrzeug wurde daraufhin mit aktivierter Warnblinkanlage auf der Straße stehen gelassen. Wohin aber der Fahrzeuglenker und die Schlüssel verschwunden waren, blieb ein Rätsel.

Die Aufgaben der Lasseer Feuerwehr waren das Absichern der Unfallstelle und das Binden der auslaufenden Flüssigkeiten. Im Anschluss wurde der schwerbeschädigte Pkw aus dem Gefahrenbereich gebracht, verladen und gesichert abgestellt.

Nach Rückfrage bei der Polizei Lassee erfuhr die NÖN, dass der verschwundene Lenker mittlerweile aufgefunden wurde: Er war auf dem Heimweg und hatte sich nach dem Unfall dazu entschlossen, die restliche Strecke zu Fuß zurückzulegen.