Raasdorf

Erstellt am 14. Juli 2016, 05:30

von Erwin Nußbaum

Baustelle sorgt für Wirbel: Verkehrskollaps?. Lasseer VP-Gemeinderat bezweifelt Notwendigkeit der Sperre der Raasdorfer Ortsdurchfahrt und sieht Chaos auf den Straßen. VP-Ortschef schießt scharf zurück.

VP-Ortschef Krutis: „Bauen für den Schutz der Bürger.“  |  Archiv

Eine Kreisverkehr-Baustelle erregt die Gemüter. Der Lasseer VP-Gemeinderat Alexander Grün wandte sich kürzlich erzürnt an die NÖN: „Durch die unverständliche Totalsperre in Raasdorf bleibt Pendlern aus Lassee, Leopoldsdorf, etc. nur die Möglichkeit, über Groß-Enzersdorf oder Deutsch-Wagram auszuweichen.“

Und der Mandatar weiter: „Die Asfinag informiert derzeit jedoch über eine Sperre der A23-Auffahrten Stadlau und Hirschstetten, sodass die Ausweichroute über Groß-Enzersdorf ebenfalls wegfällt. Es bleibt also nur jene in Deutsch-Wagram, die ohnehin sogar im Normalbetrieb vollkommen überlastet ist.“ Somit stürze die „unverständliche“ großräumige Umleitung aufgrund der Baustelle in Raasdorf das ganze Marchfeld in ein Verkehrschaos.

Auf die Arbeiten in seiner Gemeinde angesprochen, macht Raasdorfs VP-Bürgermeister Walter Krutis seinem Ärger über die Kritik vehement Luft: „Wir bauen diesen Kreisverkehr im Gemeindezentrum zum Schutz der Bürger. Täglich fahren bis zu 18.000 Fahrzeuge über unsere Straßen und an dieser Stelle ist es kaum noch möglich, die Fahrbahn sicher zu überqueren.“

"Erhöhte Verkehrsbelastung auf der L 8"

Und Krutis zur Notwendigkeit der Gesamtsperre: „Außerdem laufen an genau diesem Punkt fünf Straßen zusammen. Soll ich dieses Verkehrsaufkommen hintaus über kleine Gassen rennen lassen?“

Man habe die Bauzeit sowieso schon in Zeit gelegt, in der viele Leute auf Urlaub sind, um die Auswirkungen auf den Verkehr so gering wie möglich zu halten. Der Ortschef weiß abschließend noch von ärgerlichen Vorfällen zu berichten: „Es gibt schon zahlreiche Pkw, die widerrechtlich über Umwege durch die kleinen Gassen fahren und so die Sperre umgehen, das dulden wir gezwungenermaßen noch. Kürzlich musste ich aber zwei Lkw anhalten, die sich über Gehsteige durch die Ortschaft zwängen wollten. Wo soll das hinführen?“

Die NÖN hat auch bei Deutsch-Wagrams VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst wegen der veränderten Verkehrssituation angefragt: „Auf der L 8 kommt es zwar tatsächlich zu erhöhter Verkehrsbelastung, auf der ohnehin überlasteten S 8 fallen die zusätzlichen Autofahrer jedoch kaum ins Gewicht.“