Erstellt am 23. März 2016, 05:04

von NÖN Redaktion

S8: Lobner drängt auf Bau. Bei Bürgermeister-Konferenz gab sich VP-Stadtchef kämpferisch und erneuerte sein Bekenntnis zur Umsetzung des Mega-Projekts. Sogar Kundgebung findet statt.

Nicht zum ersten Mal finden Kundgebungen für den Bau der S8 statt. Bereits im Jahr 2010 setzten sich zahlreiche Bürger für eine Umsetzung des Mega-Projekts ein und gingen auf die Straße. Die Befürworter versprechen sich eine Verkehrsentlastung.  |  NOEN, Robert Knotz
Sie existieren zwar bis dato nur auf dem Papier, dennoch sorgen sie für reichlich Gesprächsstoff: Die Rede ist von der geplanten S8 und der Erweiterung der S1. Im Rahmen der Konferenz der Bürgermeister des Bezirks informierte VP-Landtagsabgeordneter und Stadtchef René Lobner seine Amtskollegen über geplante Maßnahmen zur Ermöglichung eines raschen Baubeginns.

Am Dienstag, 12. April, um 9.30 Uhr soll am Ballhausplatz in Wien vor Beginn des Ministerrats auch eine Kundgebung stattfinden – nicht zum ersten Mal. Lobner hofft dabei auf größtmögliche Beteiligung und betont: „Die öffentliche Verhandlung am 5. April in der Bezirkshauptstadt Gänserndorf ist ein erster wichtiger Schritt für dieses Infrastrukturprojekt.“

"Gemeinsames und deutliches Zeichen setzen"

Und weiter: „Jetzt heißt es im wahrsten Sinn des Wortes ‚dranbleiben‘, um den Druck auf die verantwortlichen Stellen zu erhöhen. Der Bau muss so schnell wie möglich realisiert werden, es darf zu keinen weiteren Verzögerungen kommen.“ Die Kundgebung am Ballhausplatz werde lediglich der Auftakt zu einer Reihe von weiteren Aktionen sein.

Eine zahlreiche Beteiligung der Bevölkerung, so Lobner weiter, würde der Forderung nach einem raschen Baubeginn der Verkehrswege noch zusätzlich Nachdruck verleihen. „Unser ganz klares Ziel ist es, ein gemeinsames und deutliches Zeichen aus der Region zu setzen“, so der Stadtchef und Landtagsabgeordnete. Es geht um die Menschen in unserem Bezirk. Wir fordern daher ein ganz klares ,Ja‘ zum Baubeginn der S1 und S8.“