Gänserndorf

Erstellt am 19. Oktober 2016, 15:15

von Thomas Schindler

Fix: Gänserndorfer Bad wird geschleift. Künftiges Regionalbad soll am selben Standort aus dem Boden gestampft werden. Noch ist die Finanzierung des Neubaus aber nicht gesichert.

Das sanierungsbedürftige und schwer defizitäre Gänserndorfer Hallenbad ist ab nächstem Jahr Geschichte.  |  NOEN, Mattes

Jetzt hat das zuständige Projektteam – bestehend aus Vertretern der Stadtgemeinde, Region, Schulen und Fachexperten – entschieden: Das in die Jahre gekommene und schwer defizitäre Hallenbad (rund 450.000 Euro Verlust pro Jahr) wird am 13. Februar 2017 für immer geschlossen und in der Folge abgerissen.

Damit sollen die Grundlagen und der Raum für das künftige neue Regionalbad geschaffen werden.

Konzept soll 2017 präsentiert werden

Mit diesem soll wettkampftaugliches Schul- und Vereinsschwimmen langfristig für den Bezirk Gänserndorf gesichert werden, ebenso wie ganzjähriges Schwimmen und Baden für die Bevölkerung.

Das Projekt, an dem sich alle 23 Marchfeld-Gemeinden finanziell beteiligen, wird in enger Kooperation mit dem Konrad Lorenz Gymnasium entwickelt. Das Konzept und das zugehörige Zahlenmaterial sollen Anfang kommenden Jahres präsentiert werden.

Schlussendlich wird alles davon abhängen, ob die Errichtung des Regionalbades und langfristig seine Erhaltung finanziell gestemmt werden können. „Die Unterstützung durch die Regionsgemeinden und die Trägerorganisationen in Land und Bund sind für die Realisierung dieser regionalen Sportinfrastruktur von elementarer Bedeutung für die Standortgemeinde“, betont das Projektteam.