Erstellt am 20. November 2015, 05:03

von Markus Glück

Schneller in den Westen. Mit nur einmal umsteigen kommt man künftig von Gänserndorf über den Wiener Hauptbahnhof in die Landeshauptstadt St. Pölten oder nach Salzburg.

 |  NOEN, Desiro/ÖBB

Mit 13. Dezember tritt europaweit der neue Zug-Fahrplan in Kraft. Für den Bezirk Gänserndorf ergeben sich daraus einige Veränderung.

So hat das nordöstliche Niederösterreich durch die S-Bahn eine direkte Anbindung zum ÖBB-Fernverkehr am Wiener Hauptbahnhof und damit auch zu den Railjets und Intercitys der Weststrecke, die mit dem neuen Fahrplan alle von der neuen Verkehrsdrehscheibe Wiener Hauptbahnhof abfahren. „Damit erreicht man Destinationen wie St. Pölten, Linz oder Graz künftig mit nur mehr einmal umsteigen“, informiert ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif.

Entlang der Nordbahn bleibt der Fahrplan unverändert, nur die Abfahrtszeiten werden im Bereich von rund fünf Minuten angepasst. Daneben wird auch die Forderung der Gemeinden, dass die Züge, die bisher nur bis Hohenau fuhren, bis Bernhardstahl verlängert werden, im neuen Fahrplan 2016 erfüllt.

Künftig werden alle Züge ab Gänserndorf in Richtung Obersdorf stündlich zu Minute 19 abfahren. In Gänserndorf werden die Regionalzüge mit einer Umsteigezeit von vier Minuten in Richtung Bernhardsthal und einer Umsteigezeit von sieben Minuten zu den Regionalzügen in Richtung Wien verkehren.

Die Anschlüsse in Obersdorf zu den Zügen der Laaer Ostbahn wird es in beiden Richtungen weiterhin geben.

Von Obersdorf nach Groß-Schweinbarth ändern sich die Taktzeiten um wenige Minuten, die Umsteigezeit von den Zügen der Laaer Ostbahn beträgt in Obersdorf zwischen fünf und sieben Minuten.