Schönkirchen-Reyersdorf

Erstellt am 08. Juli 2016, 06:00

von Edith Mauritsch

Gemeinderat: Parkplatz-Sanierung fix. Sitzung im Ortsparlament war von konstruktiven Diskussionen geprägt. Kosten für Straßenbeleuchtung konnten dank Umstieg auf LED-Technik gesenkt werden.

 |  Mauritsch

Die sommerliche Gemeinderatssitzung verlief gewohnt lösungsorientiert, Diskussionen wurden kompetent und der Sache dienlich geführt. Spannend zu hören, dass für die Veranlagungen der erklecklichen Rücklagen der Gemeinde nur drei Banken überhaupt ein Angebot legten – ein Abbild der gegenwärtig vertrackten Situation im Finanzsektor.

Freuen dürfen sich die Gemeindearbeiter, sie bekommen einen hervorragend ausgestatteten Rasenmäher und einen Kleintraktor für den Winterdienst. Beide haben sie sich nach ausgiebigem Testen selber ausgesucht. Die Maschinen haben Straßenzulassungen, zusätzliches Gerät für den Transport ist daher nicht notwendig.

Positiv aufnehmen dürfte auch der Musikverein den Beschluss, dass der Parkplatz noch vor seinem großen Fest am 4. September saniert wird. Mit 1. August tritt dann die Verordnung über den örtlichen Einsatzbereich der Feuerwehren in Kraft. In diesem Vertrag sind die der OMV-Betriebsfeuerwehr zugeordneten Gebiete nunmehr klar definiert.

Listen-Bürgermeister Peter Hofinger referierte über den Energiebericht, der für die gemeindeeigenen Gebäude einen stetig sinkenden Stromverbrauch ausweist, mit Ausnahme der Wasserversorgung. Speziell bei der Straßenbeleuchtung sei aufgrund des Umstiegs auf LED Lampen eine markante Senkung der Energiekosten zu bemerken. Als größter Verbraucher scheine das Parkbad auf, hier wird die Installation einer Photovoltaikanlage empfohlen. Hofinger dazu: „Das werden wir wohl nicht mehr machen.“