Erstellt am 07. Januar 2016, 05:03

Seit 25 Jahren für die Straßen im Einsatz. Anton Maritschnig kann auf ein Vierteljahrhundert im Dienste des Verkehrswesens zurückblicken. Nun wurde er gefeiert.

Straßenmeister Anton Maritschnig konnte sich im Rahmen seiner Ehrung über eine überaus honorige Gratulantenschar freuen.  |  NOEN, privat

Zu seinem 25- jährigen Dienstjubiläum verwirklichte Straßenmeister Anton Maritschnig seinen Traum: Er setzte mit seiner überaus motivierten Mannschaft der Straßenmeisterei Gänserndorf zwanzig Bauabschnitte binnen eines Jahres um. Dabei konnten durchschnittlich 217.000 Euro je Baulos investiert werden. Diese stolze Bilanz für den Bezirk ist das Ergebnis einer kontinuierlichen Verbesserung der jährlichen Bauleistung.

25 Jahre sind aber natürlich auch ein Grund zu Feiern: Als Gratulant zum silbernen Dienstjubiläum Maritschnigs überreichte VP-Nationalrat Hermann Schultes einen eigens kreierten Arbeitsschutzhelm im Silberlook für den langjährigen Straßenmeister. Anlässlich der Jahresabschlussfeier beim traditionellen Sauschädelessen in der Straßenmeisterei gratulierten dann auch Weikendorfs VP-Bürgermeister Johann Zimmermann, Gänserndorfs VP-Stadtrat Manfred Trost, Leopold Berthold für die Personalvertretung sowie neben zahlreichen Mitarbeitern auch viele bereits pensionierte Mitarbeiter der Straßenmeisterei.

"Habe eine überaus motivierte Mannschaft"

Wie beurteilt Maritschnig selbst sein 25-jähriges Wirken als Straßenmeister? „Ich habe eine überaus motivierte Mannschaft. Kann irgendwo im Land NÖ ein Projekt nicht umgesetzt werden, eröffnet sich plötzlich ein kleiner budgetärer Spielraum. Dann werden sofort die Ärmel aufgekrempelt und wir schreiten zur Tat.“ Natürlich galt es in den letzten 25 Jahren auch, zahlreiche neue Herausforderungen zu bewältigen: Das Personal wurde von 60 auf 45 Mitarbeiter reduziert, der Winterdienst wurde wesentlich anspruchsvoller.

Zudem gilt es, mittlerweile 250 Kilometer Straße zu betreuen, zu erhalten und bei Bedarf zu räumen. Auch die Beanspruchung der Straßen ist durch die rasche Zunahme des Schwerverkehrs sehr stark angestiegen.