Spannberg

Erstellt am 21. Mai 2017, 05:14

von Edith Mauritsch

Umbau: Alles neu im FF-Haus. Nach Finalisierung der Bauarbeiten steht Silberhelmen fast die doppelte Fläche als bisher zur Verfügung. Kosten: 350.000 Euro.

VP-Bürgermeister Herbert Stipanitz, Otrum Scharm und Architekt Erich Amon sowie Kommandant Helmuth Kunst beim Start der Umbauarbeiten im und am Feuerwehrhaus.  |  NOEN, Mauritsch

Die Bagger sind schon aufgefahren – der Zu- und Umbau des Feuerwehrhauses bringt annähernd eine Verdoppelung der Fläche. Hauptnutznießer werden die Jung-Florianis sein, die nach dem Umzug vom alten Feuerwehrhaus in die neuen Räumlichkeiten genügend Platz für Schulungen und Zusammenkünfte haben werden. Die Bauarbeiten sollen im Herbst abgeschlossen sein.

So soll der Um- und Zubau aussehen: Die Silberhelme können sich freuen.  |  privat

Mit dem Ausbau des Dachgeschoßes entstehen ein großer Schulungsraum, Besprechungszimmer sowie eine kleine Küche und Sanitäranlagen. Die Verbindung mit dem Erdgeschoß erfolgt durch einen lichtdurchfluteten Stiegenhausanbau, dessen Außenseite gleichzeitig als Übungswand für das „Anleitern“ dient. Anschlüsse für die Stromversorgung mittels Generator machen die Wehr künftig auch bei Netzausfällen voll einsatzfähig. Zusätzlich entsteht in einem Raum ein neues Gemeindearchiv.

Die Umbaukosten von 350.000 Euro werden mit Strukturhilfe des Landes NÖ sowie einem Anteil der Feuerwehr finanziert, den Rest übernimmt die Gemeinde. VP-Ortschef Herbert Stipanitz: „Das ist Ausdruck der Wertschätzung und Anerkennung der Leistungen der FF. Mit dem Zu- und Umbau ist für die nächsten Generationen gesorgt.“ Auch Kommandant Helmuth Kunst setzt auf die Jugend: „Wir haben mit 15 Mitgliedern eine der größten Jugendfeuerwehren im Bezirk. Das sind die Freiwilligen von morgen. Mit dem Umzug sind die Jungen auch räumlich in die Wehr integriert.“