Erstellt am 04. Oktober 2015, 04:57

von Erwin Nußbaum

Storchenstädter von Welt. Wahl-Marchegger und Weltenbummler José de Andrade wurde kürzlich zum Kulturbotschafter der Volksrepublik China ernannt. Die NÖN hat die Hintergründe erfragt.

José de Andrade aus Marchegg in seinem maßgeschneiderten »Baiad«.  |  NOEN, Foto: Nußbaum

Wer meint, das Marchfeld sei nicht reich an interessanten Persönlichkeiten, hat den Blick nicht aufmerksam genug schweifen lassen. José de Andrade — Revolutionsteilnehmer, Weltenbummler, Hobby-Fotograf und Wahl-Marchegger — wurde vor Kurzem durch das dortige Kulturministerium zu einem offiziellen Kulturbotschafter der Volksrepublik China ernannt. Wie kam es dazu? Die NÖN hat Andrade in seinem Haus besucht, um mehr zu erfahren.

Alles habe damit angefangen, dass er als einer von sechs internationalen Fotografen zur „Photography Season“ — also Fotografie-Jahreszeit — in die chinesische Provinz „Innere Mongolei“, genauer in das Linke Banner Bairin, geladen wurde, um dort an einer Fotografie-Ausstellung teilzunehmen. Die „Fotografie-Jahreszeit“ hat ihren Namen von einem Phänomen in der Provinz. In nur einem Monat kann man drei Jahreszeiten erleben.

Erster Europäer, den man dort bis dahin gesehen hatte

„Ich wusste gar nicht, wie mir geschieht: Zuerst haben wir wundervolle Touren durch die malerische Landschaft gemacht und unter anderem auch ein Bergwerk besucht.“ Und weiter: „Die Menschen dort waren sehr freundlich und total begeistert von mir, weil ich wohl der erste Europäer war, den sie bis dahin gesehen hatten. Trotzdem hatte ich meinen eigenen Bodyguard. Abends kam dann auf einmal eine Schneiderin zu mir in mein Hotelzimmer, um meine Maße zu nehmen. Wozu sie die brauchte, wusste ich nicht.“

Wie sich später herausstellte, hatte die Dame Maß genommen für einen „Baiad“, die mongolische Fürstentracht. Diese trug Andrade dann auch bei der offiziellen Ernennungsfeier zum Kulturbotschafter der Volksrepublik China.

José de Andrade hat bereits seit 2012 eine Gastprofessur im Fach Fotografie an der Shandong-Universität für Kunst und Design inne.