Strasshof an der Nordbahn

Erstellt am 29. April 2017, 03:00

von Manuel Mattes und Robert Knotz

Ebhart: „Rot mag kein Grün“. Bürgerliste befürchtet, dass Grünflächen entlang der Waldstraße Kiesbeeten weichen müssen. „Lüge“, kontert SP-Ortschef.

„Die Pläne der SP bedeuten mehr Feinstaub“, so Paul und Silvia Ebhart unisono.  |  Mattes

Die Strasshofer Bürgerliste rund um ihren Chef Paul Ebhart zeigt sich weiterhin angriffslustig: „Die Roten stehen für das Motto ,Grün raus, Feinstaub rein‘. Statt grüner Vorgärten entlang der Waldstraße gibt es hier bald Kiesbeete“, kritisiert der Gemeindepolitiker.

SP-Bürgermeister Ludwig Deltl reagiert verärgert: „Diese Aussage ist eine absolute Lüge und entbehrt jeglicher Grundlage. Mich würde interessieren, woher Ebhart diese Informationen hat. Tatsache ist, dass von den privaten Grundstücken hin zur neuen Straße 1,25 bis 1,30 Meter unangetastet bleiben.“

An die neue Fahrbahn, die mit Unterbau und EVN-Installationen komplett neu errichtet wird, würden seitlich ein befahrbares Parkett, danach – sofern es der Platz zulässt – ein Versickerungsstreifen in Form von Schotterrasen und schließlich die bereits zuvor erwähnten 1,25 bis 1,30 Meter grenzen. „Der Schotterrasen hat sich schon öfter bewährt und wurde im Rahmen der neuen Straße im Kieslingviertel oder bei der Europa-Mittelschule bereits eingesetzt“, schließt der Bürgermeister.