Untersiebenbrunn

Erstellt am 11. April 2017, 10:36

von Markus Szelnekovics

Riesiger Kangal biss erneut zu: Jagdhund getötet!. Ein im Auto eingesperrter Vierbeiner hatte keine Chance gegen die aggressiven Bisse.

Der Hund erlag seinen Verletzungen vor Ort.   |  Smax

Am Montag der Vorwoche bot sich einer Hundebesitzerin ein Bild des Grauens, als sie kurz nach 11 Uhr nach einem Einkauf zu ihrem Auto zurückkehrte.

Ein Kangal (türkischer Hirtenhund), der auf den Hinterbeinen stehend eine Höhe von zwei Metern erreicht, attackierte ihren im Auto eingesperrten Jagdhund. Der Angreifer hatte sich durch das halb geöffnete Fenster in den Kopf und Hals des jämmerlich jaulenden Tieres verbissen.

Für den Jagdhund kam jede Hilfe zu spät, der Pkw war von der Motorhaube bis über das Dach mit tiefen Kratzern übersät und der Innenraum war mit Blut verschmiert.

Der Kangal hatte sich schon häufiger durch den Zaun des Grundstückes einer Baufirma durchgebissen und für mehrere Zwischenfälle gesorgt.