Erstellt am 19. Mai 2016, 05:24

von Robert Knotz

Ungar griff Schüler an: Zeuge wurde zum Helden. Ein 41-jähriger Ungar griff Schüler an. Ein mutiger Deutsch-Wagramer ging dazwischen und konnte Schlimmeres verhindern. Der Täter sitzt in Untersuchungshaft.

Lukas H. aus Deutsch-Wagram verhinderte den Angriff eines 41-Jährigen auf drei Schüler.  |  NOEN, ORF

Der 19-jährige Deutsch-Wagramer Lukas H. wurde am vergangenen Donnerstag zum Helden des Tages. Er rettete zwei Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren sowie einen 17-jährigen Burschen vor dem brutalen Angriff eines 41-jährigen Ungarn.

H. war gegen 8 Uhr auf dem Weg zur Arbeit, als er am Heumarkt (Wien 3) einen Mann bemerkte, der mit einer Eisenstange gegen die Windschutzscheibe eines an der Kreuzung wartenden Autos schlug. Dem Pkw-Lenker gelang es aber, davonzufahren.

Der 19-Jährige beobachtete weiter, wie sich der Täter daraufhin mit seiner Eisenstange gegen drei Schüler – zwei Mädchen und einen Burschen – wandte. Der Bursche stellte sich zwar schützend vor seine Begleiterinnen, wurde jedoch auch von dem Ungarn attackiert.

Für den „Helden vom Heumarkt“, der auch Bodybuilding betreibt, war es Zeit, einzugreifen. Es gelang ihm, den aggressiven Mann niederzuringen und am Boden zu fixieren.

Täter flüchtete, als der Helfer den Griff lockerte

Der zuvor angegriffene Schüler ersuchte H. jedoch – möglicherweise aus Mitleid –, seinen Griff zu lockern. Als dieser das tat, konnte der Ungar sich allerdings aus der Fixierung befreien und die Flucht ergreifen. Der von mehreren Personen alarmierten Polizei gelang es, den Flüchtigen am Schwarzenbergplatz festzunehmen.

Die heftige Gegenwehr des Ungarn forderte nicht nur zwei verletzte Beamte, sondern auch den Einsatz von Pfefferspray. Der Täter soll, nach eigenen Angaben, an einer psychischen Krankheit leiden – entsprechende psychiatrische Untersuchungen des Mannes wurden vom Gericht angeordnet.

Der Ring Freiheitlicher Jugend (RFJ) plant, Lukas H. im Rahmen einer kleinen Feier in seiner Heimatstadt zu ehren.