Erstellt am 25. Februar 2016, 05:04

von Robert Knotz

VP-Arbeitsprogramm: Zentrum im Fokus. Die Belebung des Stadtkerns und eine neue Aufbahrungshalle sind Schwerpunkte für das Jahr 2016.

Gemeinderätin Renate Forsthuber, Stadträtin Hilde Toth, Gemeinderätin Gerti Zipko, Bürgermeister Fritz Quirgst, Gemeinderätin Sabine Krejca und Stadtrat Franz Spehn (von links).  |  NOEN, Knotz

Vergangenen Donnerstag lud die ÖVP zur Pressekonferenz. Thema war das Arbeitsprogramm für 2016. Es wurden mehrere Schwerpunkte angeführt: Die Belebung des Marktplatzes und des Zentrums soll vorangetrieben werden.

„Nachdem die technische Universität ein Ideenszenario entworfen hat und die Planungen beauftragt wurden, steht nun ein Vorentwurf“, berichtete VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst. Und weiter: „Unser Wunsch ist es in den Gebäuden am Marktplatz, die bereits seit 1929 bestehen, qualitativ hochwertige Geschäfte anzusiedeln und einen geschäfts- und alltagstauglichen Ort zu schaffen.“

Aufbahrungshalle am Friedhof wird gebaut

Heuer soll die Aufbereitungs- und Beschlussphase über die Bühne gehen. Das nächste große Vorhaben soll der Neubau einer Aufbahrungshalle am Friedhof sein. Aufgrund der großen Bewohneranzahl sei die bestehende Halle zu klein geworden. Auch eine thermische Sanierung der Volksschul-Turnhalle zur Heizkosten-Reduktion steht auf dem Programm. „Die Energieeinsparung wird 90 Prozent betragen“, erläuterte der Bürgermeister das rund 900.000 Euro teure Projekt. Eine Förderung von 50 Prozent der Gesamtsumme soll bereits zugesagt worden sein.

Weitere 750.000 Euro wurden für die Sanierung des Ortsstraßen-Netzes veranschlagt: „Durch die starke Auslastung der B8 weichen viele Autofahrer auf das Ortsstraßen-Netz aus, das dadurch mehr beansprucht wird. Hier sind viele Klein-Sanierungen erforderlich.“

Schließlich sollen heuer drei große Wohnbauprojekte eröffnet werden: Im Februar werden 28 Wohneinheiten des Bauträgers Alpenland übergeben. Die Schlüsselübergaben der Stiegen eins und zwei am Lindenhof (EGW-Heimstätte) mit 48 Wohnungen und der Firma Geier mit 18 Wohnungen sollen im Sommer erfolgen. Als letztes Projekt wurde die Eröffnung einer neuen Kleinkindergruppe im September erwähnt.

Quirgst fand auch rückblickend ein paar Worte über Erfolge im Vorjahr: „Ein zweigruppiger Kindergarten und eine eingruppige Kleinkindbetreuung wurden eröffnet. Die B8 ist an einigen Stellen erneuert worden und an der Kreuzung beim Föhrenhölzl regelt nun eine Ampelanlage den Verkehr.“