Erstellt am 30. Dezember 2015, 14:03

von NÖN Redaktion

Zielpunkt: Für drei Filialen gibt es Käufer. Standorte in Gänserndorf, Hohenau und Obersiebenbrunn sollen übernommen werden. Unklar ist jedoch bis dato, von wem.

Aufatmen für Mitarbeiter der Gänserndorfer Zielpunkt-Filiale: Für sie sowie für 112 andere in ganz Österreich wurde ein Käufer gefunden.  |  NOEN, Mattes

Wie berichtet, sind im Bezirk acht Zweigstellen der insolventen Supermarkt-Kette Zielpunkt angesiedelt, nämlich in Gänserndorf, Deutsch-Wagram, Groß-Enzersdorf, Hohenau, Obersiebenbrunn, Orth und zwei in Strasshof.

Wie jetzt bekannt wurde, gibt es für die Mitarbeiter von drei dieser Filialen Hoffnung: Die Standorte Gänserndorf, Hohenau und Obersiebenbrunn dürften Käufer gefunden haben. Sie sollen noch bis Ende Jänner geöffnet sein – so lange, bis die Bundeswettbewerbsbehörde den Kauf der Geschäfte durch 20 Anbieter überprüft hat.

Endgültig vor dem Aus stehen die restlichen fünf Märkte im Bezirk: Sie schließen mit kommendem Samstag, den 2. Jänner. Das Handelsgericht Wien hat die vom Insolvenzverwalter beantragte Schließung vergangenen Montag bewilligt. Alle Mitarbeiter jener Filialen, die keinen Käufer gefunden haben (österreichweit sind das 112), verlieren ihre Jobs.