Erstellt am 15. Juni 2016, 05:00

von Markus Glück

Zonen-Aus bringt nicht nur Vorteile. Wien-Jahreskarte kostet für Gänserndorfer künftig um zwölf Euro mehr. Leopoldsdorf profitiert von neuen Tarifen

NOEN, .shutterstock/EQRoy

Mit 6. Juli startet in der gesamten Ostregion ein neues Tarifsystem. Die Öffi-Reform bringt einerseits das Ende der Tarifzonen andererseits aber auch das Aus für die Streifenkarten.

„Nach jahrelangem Herumgemurkse ist
der Output lächerlich. Für den Umstieg
vom Auto auf Öffis finden sich keine Anreize.“
Amrita Enzinger, Grüne

Bereits vor der Umsetzung klagen einige Pendler aus dem Bezirk, dass es in ihren Bereichen zu massiven Preisveränderungen komme. Besonders betroffen sind Einwohner aus der Bezirkshauptstadt.

Gewinner der neuen Tarife ist laut VOR die Strecke Leopoldsdorf-Wien. Derzeit kostet eine Einzelfahrkarte inklusive Kernzone 4,40 Euro, künftig werden es 3,90 Euro sein. Die Jahreskarte schlägt aktuell mit 780 Euro, künftig kann man sie um 605 Euro erwerben.



Mehr zum Thema in der aktuellen Gänserndorfer NÖN.