Groß-Schweinbarth

Erstellt am 18. März 2017, 02:12

von Edith Mauritsch

Ortsversammlung: Raika steht auf soliden Beinen. Zuwachs bei Einlagen und im Kreditgeschäft sorgt für zufriedene Gesichter.

Rudolf Wenko (Mitte) erhielt eine Ehrung für seine 50-jährige Mitgliedschaft, Aufsichtsrats-Vorsitzender Horst Zwang, Bankstellenleiter Josef Unger, Obmann Richard Döltl und Geschäftsleiter Walter Schuster gratulierten herzlich.  |  NOEN, Mauritsch

Erfreuliche Zahlen präsentierten Obmann Richard Döltl, Geschäftsleiter Walter Schuster und Bankstellenleiter Josef Unger bei der Ortsversammlung der Raiffeisenbank Auersthal-Bockfließ-Groß-Schweinbarth. Gespart wird, auch wenn es für den Notgroschen fast keine Zinsen mehr gibt: So stiegen die Gesamteinlagen der Bankstelle um fast zwei Millionen auf 19,7 Millionen Euro.

Das verwaltete Kundenvermögen beläuft sich auf mehr als 23,8 Millionen Euro. Ebenso ist ein Zuwachs im Kreditgeschäft zu verzeichnen. Sehr beliebt scheint der Bankomat zu sein – sowohl anzahls- als auch betragsmäßig steigen die Behebungen seit Jahren.

Die Gesamtbank verfügt über eine überaus beruhigende Eigenmittelausstattung von rund 20 Prozent und liegt damit weit über den gesetzlichen Vorgaben. Schuster und Döltl sind sich einig: „Umsichtige Geschäftsführung und gesundes Wachstum tragen Früchte.“ Der vorläufige Jahresüberschuss schlägt mit 975.000 Euro zu Buche und liegt damit mehr als 100 Prozent über dem Vorjahr. Der Löwenanteil davon wird den Rücklagen zugeführt, um die solide Kapitalbasis der Bank weiterhin zu sichern.

Bank unterstützt Vereine

Auch im Jahr 2016 unterstützte die Bank die Vereine, so durften sich unter anderem der Musikverein und der Kinderchor über großzügige Sach- und Geldspenden freuen. Im Gastvortrag referierte Notar-Substitut Stephan Rohringer über die Neuerungen im Erbrecht. Rudolf Wenko erhielt eine Ehrung für stolze 50 Jahre Mitgliedschaft.