Groß-Enzersdorf , Gänserndorf

Erstellt am 17. März 2017, 02:03

von Ulla Kremsmayer

Gipfeltreffen: Grüne wollen wachsen. Die Öko-Partei sitzt in zwei Bezirksstädten in der Regierung. Zahlreiche Parteimitglieder trafen einander in Groß-Enzersdorf, um neue Zukunftspläne zu schmieden.

Vizebürgermeisterin Margot Linke, die Stadträte Martin Sommerlechner und Andy Vanek, die Gemeinderäte Beate Kainz, Susanne Seide, Jürgen Kainz und Gerald Sebor sowie Ernst Nadler und Helmut Stachowetz-Axmann (von links) beim Grünen-Treffen.  |  NOEN, privat

In den beiden größten Städten des Bezirks, Gänserndorf und Groß-Enzersdorf, gibt es jeweils eine grüne Regierungsbeteiligung. Das war Anlass für die beiden Gemeinderatsklubs, sich über Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen.

In der Bezirkshauptstadt wurde Margot Linke vom Gemeinderat zur ersten grünen Vizebürgermeisterin gewählt. In Groß-Enzersdorf wurde eine Koalition mit der SPÖ und definiertem Arbeitsprogramm vereinbart. Den angebotenen Vizebürgermeister hatte Andy Vanek abgelehnt und stattdessen einen zusätzlichen Stadtratsposten ausgehandelt: Den Kulturstadtrat besetzten die Grünen mit Martin Sommerlechner.

Was das Wachstumspotenzial angeht, sehen beide Gruppen in den Ortsteilen außerhalb des Zentrums noch viel Luft nach oben – in Gänserndorf-Süd ebenso wie in Rutzendorf oder Schönau in der Großgemeinde Groß-Enzersdorf. Deshalb findet die erste Radbörse dieser Saison am 25. März auch in Gänserndorf-Süd statt. Die Ostereier-Aktion der Stadtler Grünen wird sich nicht nur auf den Frischemarkt beschränken, sondern auch in die Ortschaften gehen.

Viele interessante Anstöße gab es für beide Gemeinderatsklubs beim Austausch über die Arbeit in der Gemeindevertretung wie auch bei Aktionen und natürlich bei der Suche nach Aktivisten. „Wir können einiges voneinander lernen“, meinten Beate Kainz und Andy Vanek. Das nächste Treffen ist schon geplant.