Gänserndorf

Erstellt am 17. März 2017, 02:07

von Stefan Havranek

Rock’n’Roll: Laute Gitarren im Kult-Wirtshaus. „Frank“, „Choke on me“ und „Nici Vicente and the Roadrunners“ spielten groß auf.

„Nici Vicente and the Roadrunners“: Kaum zu glauben, welches Stimmvolumen in der charismatischen Frontfrau steckt.  |  NOEN, Havranek

Laut und wild ging’s am Wochenende im Zwerndorfer 3er-Wirtshaus zu: Drei Bands hatten sich angesagt und brachten die urige Bühne der Kult-Location ordentlich zum Krachen.

Den Anfang machten „Frank“, die früher als „Frank von Rassissi“ bekannt waren. Der Name wurde verkürzt, dafür hat sich die Band verdoppelt: Zu Lukas Ostermann und Roland Wagner gesellten sich Michael Essl am Bass und Sabrina Stubics am Schlagzeug – Letztere bereichert den Band-Sound zusätzlich mit ihrer Stimme. Knackige Rock-Songs mit Texten über den All-Inclusive-Urlaub, das neue Gebiss oder große, stehende Gurken wussten zu gefallen.

Danach stand „Choke on Me“, eine Punkrock-Formation aus Wien, auf der Bühne und schaltete geschwindigkeitstechnisch zwei Gänge höher. Die drei Burschen und ihre Bassistin machten Stimmung und bereiteten das Feld für die letzte Band, die Zwerndorferin Nici Vicente mit ihren „Roadrunners“. Die zierliche Frontfrau mit der Reibeisen-Stimme brachte vor allem mit den Songs ihrer Debüt-EP „Coastline“ das Publikum zum Mitsingen.