Erstellt am 23. September 2015, 04:32

von Karin Pollak

20 Jahre Theater-Erfolg. Der zwanzigste Geburtstag der Bühne Weitra, die mittlerweile auf fast 22.000 Besucher zurückblicken kann, wird mit der Komödie "Ausgespielt" gefeiert.

In den 20 Jahren des Bestehens der Bühne Weitra gab es eine Reihe von Laienschauspielern, die gekommen und auch wieder gegangen sind. Mit Helmut Hersch als Techniker, den Schauspielern Michael Meierhofer, Lisa Schnabl, Martin Wielander, Egon Haumer, Christiane Tscherne und Franz Justl (nicht im Bild), sowie Ewald Buhl als Grafiker (nicht im Bild) gibt es einen „harten Kern“, der von Beginn an dabei ist. Die Bühne Weitra leitet Obfrau Waltraud Hersch (Fünfte von links), als Regisseur fungiert Gründungsmitglied Josef Newerkla (links).  |  NOEN, Karin Pollak

Die Bühne Weitra steht für erfolgreiche Theaterproduktionen, herausragende schauspielerische Leistungen und tolle Erfolge – und das seit mittlerweile 20 Jahren. An die 22.000 Besucher unterstreichen dies eindrucksvoll. Zum 20-jährigen Bestehen gibt es mit „Ausgespielt“ eine wirklich gute Komödie, wie Regisseur Josef Newerkla betont.

„Der Erfolg spornte uns an"

Er war auch maßgebend an der Gründung der Bühne Weitra beteiligt. Nachdem Isolde Kerndl 1994 für ihr Stück „Ein Schatz liegt zu Weitra“ eine Theatergruppe gesucht hat, die sich dieser Produktion annimmt, kam es mit einigen am Schauspiel interessierten Weitraern unter der Leitung von Newerkla zur ersten „Tat“ anlässlich der Landesausstellung in Weitra. „Der Erfolg spornte uns an und wir gründeten 1995 in meinem Wohnzimmer den Theaterverein“, blickt Egon Haumer zurück, der bis 2010 als Obmann agierte und in seinen Theaterrollen glänzte und weiterhin glänzen wird.

Die erste große Herausforderung war „Der Bockerer“, der 1995 im Volksheim gespielt wurde. „Das war für eine Laiengruppe wirklich ein Sprung ins kalte Wasser“, ist Haumer überzeugt, der damals die Hauptrolle übernommen hat.

Es folgten jährliche Produktionen, zweimal gab es sogar zwei Stücke in einem Jahr zu sehen. „Wir haben dabei alle Facetten des Theaters ausgekostet, Volksstücke, Krimis, Nestroy, Märchen und sogar ein Musical“, berichtet Regisseur Josef Newerkla, der für fast alle Produktionen verantwortlich ist – einmal übernahm diesen Part Isolde Kerndl; drei Mal übernahm Franz Justl die Aufgabe des Regisseurs.

„Das Konzert“ wurde begeistert angenommen

Am Programm standen „schwere Stücke“ wie „Die zwölf Geschworenen“, „Biedermann und die Brandstifter, „Der kaukasische Kreidekreis“ oder „Fröhliche Weihnachten Mr. Scrooge“. Komödien wie „Der tollste Tag“, bei der auch Autor Peter Turrini anwesend war, oder „Das Konzert“ wurden ebenfalls vom Publikum begeistert angenommen. Einige Male wurde auch ein Silvesterprogramm am Rathausplatz gestaltet und es gab Gastspiele in Pöggstall, Altenburg, Mistelbach, Pregarten, Groß Gerungs und Raabs.

„Mit unserem Theatersommer Weitra, den wir ab 2003 dreimal organisiert haben und zu den wir Profischauspieler nach Weitra gebracht haben, legten wir eigentlich den Grundstein für das jetzige Schloss-Weitra-Festival“, betont Haumer, der 2010 von Michael Meierhofer als Obmann abgelöst worden ist. Seit 2012 steht Waltraud Hersch der Bühne Weitra vor.

Seit zwei Jahren bemüht man sich auch besonders um den Nachwuchs. Die „Theater-Kids“ der Bühne Weitra traten schon erfolgreich auf – zuletzt im Juni mit dem Märchen „Die Prinzessin auf der Erbse“.

Mit der NÖN zur neuen Theater-Produktion

Die Komödie „Ausgespielt“, von Rene Freund, die am heurigen Spielplan steht, beschreibt Newerkla so: „Wir befinden uns in der Jetztzeit und nehmen eine kleine Kommune auf satirische Art auf die Schaufel“. Auch eine NÖN-Reporterin wird in diesem Stück vorkommen, gespielt von Celina Schönsgibl, die neu zur Truppe gestoßen ist.

Premiere ist am 3. Oktober um 19.30 Uhr im Volksheim. Weitere Aufführungen gibt es am 9., 10., 16., 17., 23. Und 24. Oktober um 19.30 Uhr sowie am 18. Oktober um 16 Uhr. Karten sind unter 02856/2998 erhältlich.

Die NÖN verlost zwei Mal zwei Eintrittskarten. Wer gewinnen will: Postkarte an die NÖN-Gmünd, Weitraer Straße 104, 3950 Gmünd oder E-Mail an redaktion.gmuend@noen.at mit dem Kennwort „Bühne Weitra“, einer Telefonnummer, Adresse und dem Wunschtermin und schon ist man bei der Verlosung am 29. September dabei.