Erstellt am 29. September 2015, 09:24

von Thomas Weikertschläger

Asyl: „Fehler“ bei Belegung?. Mitarbeiter, der Zusage des Landes nicht kannte, schickte 23 Asylwerber in 200-Seelen-Ort.

Helga Rosenmayer im Gespräch mit NÖN-Redaktionsleiter Markus Lohninger: »Parteipolitik soll aus dem Alltag verschwinden.«  |  NOEN, Petra Suchy

Die Zahl der Flüchtlinge, die im 200-Seelen-Ort Breitensee in einem Objekt von Franz Bruckner untergebracht sind, stieg nun bereits auf 36.

Bisher waren zwei Familien mit insgesamt 13 Personen hier, vor Kurzem wurden vom Land NÖ weitere 23 Personen dem Quartier zugewiesen.

Bürgermeisterin Helga Rosenmayer (ÖVP) wurde mit der Unterbringung im Vorfeld – entgegen anders lautender Versprechen – überrumpelt. Diese Woche hat sie dazu ein Gespräch mit den zuständigen Stellen des Landes. „Es stimmt, dass die Flüchtlinge ohne vorherige Information gebracht wurden“, spricht Rosenmayer von einer „unglücklichen Sache“.

"Betreiber meldete freie Kapazitäten"

Und unglücklich dürfte es wirklich gelaufen sein. Anton Hainzl, Pressesprecher von Asyl- Landesrat Maurice Androsch (SPÖ), erklärt: „Der Betreiber hat gemeldet, dass die Kapazität seines Quartiers nicht ausgeschöpft ist. Ein Mitarbeiter, der von der Zusage, die Zahl auf 13 zu begrenzen, nichts gewusst hat, hat die Belegung veranlasst. Jetzt werden wir schauen, ob die Situation sozial verträglich ist. Anderenfalls werden wir die Zahl wieder dezimieren.“