Amaliendorf-Aalfang

Erstellt am 24. November 2017, 05:39

von Sonja Eder

Kamhuber: Vom Kinderstar zur „normalen“ 18-Jährigen. Laura Kamhubers musikalischer Weg ist ungetrübt, aber die Matura hat jetzt Priorität.

Ihre bereits dritte CD präsentiert die 18-jährige Laura Kamhuber am 7. Dezember im Volksheim Amaliendorf.  |  Sonja Eder

Richtig stolz ist Laura Kamhuber über die Produktion ihrer dritten CD. „Auch die Entwicklung von der Volksmusik zum Schlager, und jetzt die neueste CD, die eine Mischung ist – ich finde das schön, wenn ich mir die anschauen kann“, sagt sie beim Treffen mit der NÖN.

„Träume“ heißt das dritte Album, und schon am Cover sieht man die Veränderung vom süßen Mädel ( wir hatten immer wieder über ihre Erfolge berichtet , siehe auch unten) zur jungen Frau. „Dirndl mag ich immer noch gerne“, lacht sie, „ich singe Schlager und Volksmusik sehr gerne, mag aber auch anderes – so ist es auch bei meiner Kleidung, mal ein Dirndl, mal ein Pettycoat, was mich halt gerade freut.“

Produziert wurde die neue CD „Träume“ von David Ritt, die Musik stammt von verschiedenen Partnern des Verlages „rittsound“. Die Texte sind von Peter und Gabi Wessely, mit denen Kamhuber seit 2013 zusammenarbeitet. „Die Musik vom Lied „Alles und noch mehr“ wurde vom Nockalmquintett-Sänger Gottfried Würcher komponiert“, freut sie sich besonders.

„Für mich ist das Singen immer noch ein Hobby, weil ich hauptberuflich eine Schülerin bin.“ Laura Kamhuber

Präsentiert wird die CD im Rahmen einer Weihnachtsshow am 7. Dezember um 19.30 Uhr im Volksheim Amaliendorf, mit Freunden und beliebten Musikern. „Bitte unbedingt Platz reservieren unter Telefonnummer 0664 5982557, wir sind schon ziemlich voll“, bittet Laura. Alle Songs der neuen CD will sie dabei singen, aber es soll auch weihnachtlich werden.

Ansonsten nimmt Kamhuber derzeit weniger Engagements an, weil im Vordergrund die bevorstehende Matura steht. Als Schülerin der HLW in Zwettl konnte sie bereits erfolgreich die vorgezogene Matura im Fach „Ernährung“ ablegen, es sei aber noch viel zu tun. Für die Matura ist sie zuversichtlich, dennoch will sie gut vorbereitet sein. „Wenn ich einen unaufschiebbaren Termin habe, teile ich mir das so ein, dass ich schon vorher mehr lerne“, sagt sie.

"Ich hatte noch nie einen Konflikt"

Ein paar Monate im Ausland als Au-Pair zu arbeiten, vielleicht in den USA oder Australien, und danach ein Studium, das sei ein großer Traum. „Meine Eltern unterstützen mich da sehr, weil sie wissen, dass es eine tolle Erfahrung wäre“, sieht Laura große Chancen für die Erfüllung ihres Wunsches. Trotz ihrer großen Erfolge sieht sie sich als ganz normale 18-Jährige, trifft sich gerne mit Freundinnen und Freunden. „Ich hatte noch nie einen Konflikt, der mich zu einer Entscheidung zwischen meinen Freunden oder meiner Musik gezwungen hätte. In der Zeit, in der andere ihr Hobby ausüben, singe ich eben“, lacht sie.

„Für mich ist das Singen immer noch ein Hobby, weil ich hauptberuflich Schülerin bin, dennoch wäre es schön, ein paar Jahre von meiner Musik leben zu können“, sagt sie. Und: „Ich bleibe realistisch: Wenige schaffen das.“