Erstellt am 29. Januar 2016, 09:09

von NÖN Redaktion

Asche und Zigarettenreste weggekippt: Thuje brannte. Ein 23-jähriger Schremser dürfte am 28. Jänner heiße Asche oder Zigarettenreste auf einer Wiese ausgeleert haben. Dadurch ging eine Thujenhecke in Flammen auf.

 |  NOEN, Symbolbild
Eine Nachbarin entdeckte gegen 13.25 Uhr in der Gmünder Straße die brennenden Thujen, verständigte die Feuerwehr und versuchte mit einem tragbaren Feuerlöscher den Flammen Herr zu werden.
Beim Eintreffen der sieben Feuerwehrmitglieder aus Schrems brannte die Thujenhecke auf einer Länge von acht Metern.

Der Brand war rasch gelöscht und die Polizei konnte wenig später mit der Brandursachenermittlung beginnen. Der Schremser dürfte gegen 13 Uhr eine Schiebetruhe voll Asche und Zigarettenresten, die er, wie er betont, eine Woche lang im Garten stehen hatte, auf die Wiese vor der Thujenhecke gekippt haben.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dürften nachglühende Teile aus dieser Schiebetruhe den Brand verursacht haben.