Erstellt am 15. Dezember 2015, 14:56

Barrierefreiheit in der WK-Bezirksstelle in Gmünd. Abgeschlossen | Der Umbau der Gmünder Bezirksstelle der Wirtschaftskammer zum „barrierefreien Gebäude“ ist fertig. Viele Unternehmen wollen das auch und nehmen die Beratungen gerne an.

Eine Rampe und ein automatischer Türöffner ermöglichen auch Rollstuhlfahrern den ungehinderten Zugang zur WK-Bezirksstelle Gmünd. Das freut auch Obmann Peter Weißenböck.  |  NOEN, Karin Pollak
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren barrierefreie Unternehmen in Niederösterreichs.

Barrierefreie Wirtschaft: Teil 2

Die Wirtschaftskammer Gmünd ist barrierefrei, lediglich Kleinigkeiten fehlen noch.
„Barrierefreie Stellplätze wurden in der Nähe des Haupteinganges verlegt. Die Haupteingangstüren wurden mit einem elektrischen Türöffner und Taster versehen.

Es ist sowohl ein Behinderten-WC vorhanden als auch ein Treppenlift“, betont Obmann Peter Weißenböck, der auch auf die neue Rampe beim Haupteingang verweist. „Einzig die Beschriftung beim Ein- und Ausgang fehlt noch. Das wird jedoch in den nächsten Wochen fertiggestellt“, sagt Weißenböck. Die Reaktionen aus der Bevölkerung seien, laut Wirtschaftskammer-Obmann, durchwegs positiv. „Diese Umbauten machen es ja nicht nur Menschen mit Behinderung leichter. Auch ältere Menschen und Eltern mit Kinderwagen profitieren davon. Für mich steht dieser Umbau auch für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung“, so Wei-ßenböck.

Die Unternehmen der Region zeigen großes Interesse an den Barrierefreiheit-Beratungen, die die Wirtschaftskammer anbie-tet. „Dieses Thema sollte als Chance gesehen werden. Es geht ja auch darum, neue Kundengruppen zu erschließen. Natürlich kann erst die Praxis zeigen, ob da oder dort noch etwas gemacht werden muss“, betont Weißenböck.

Wussten Sie schon?

Was heißt Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit bedeutet, dass Gebäude, Geschäfte, Verkehrsmittel, Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und IT-Systeme von Menschen mit Behinderungen ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe benutzt werden können.

Warum Barrierefreiheit?

Damit Menschen mit Behinderung
nicht diskriminiert werden („Diskriminierungs-Schutz“). Die zehnjährigen Übergangsbestimmungen des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes laufen mit 31. 12. 2015 aus. Ab 1. 1. 2016 müssen alle Betriebe barrierefrei sein, sofern die Beseitigung der Barrieren zumutbar ist.

Wer muss barrierefrei sein?

Das Behindertengleichstellungsrecht gilt für alle Unternehmen,
die Güter und Dienstleistungen anbieten, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dazu zählen Banken, Handelsbetriebe, Hotels, Gastronomiebetriebe, Busunternehmer, Reisebüros, Kinos, Friseure und viele mehr.


Die Experten der WKNÖ helfen gerne

Ansprechpartner in der WK-Bezirksstelle Bruck:
Thomas Petzel
Wiener Gasse 3
2460 Bruck an der Leitha
02162/62141
bruck@wknoe.at

Weitere Infos im Internet:
wko.at/noe/barrierefreiheit

 


Mehr Infos:  wko.at/noe/barrierefreiheit