Erstellt am 22. Juni 2016, 12:10

von Karin Pollak

Eine Stunde bis zum Zahnarzt?. Gebietskrankenkasse hält eine Stunde Fahrzeit – wie nach Krems – für „angemessen“.

 |  NOEN, BilderBox

Zahnschmerzen sollten Bewohner aus dem Bezirk Gmünd am Wochenende 25. und 26. Juni nicht bekommen – der nächste diensthabende Zahnarzt ist nämlich erst in Krems zu erreichen.

Längere Fahrzeiten nehmen zahnschmerzgebeutelte Bürger aus dem Bezirk am Wochenende schon in Kauf, bis Krems ist es aber doch schon fast ein Tagesausflug. „Die Notdienste für die Zahnärzte teilt die Zahnärztekammer NÖ ein. Es gibt aber Rahmenbedingungen, die besagen, dass ein am Wochenende diensthabender Zahnarzt innerhalb einer angemessenen Zeit erreichbar sein muss. Die angemessene Zeit ist mit einer Stunde Fahrzeit bemessen“, erklärt Barbara Mann von der NÖ Gebietskrankenkasse der NÖN.

Weniger Zahnärzte als in Ballungszentren

In der Zahnärztekammer ist man sich diesem Problem, das sich am kommenden Wochenende stellt, bewusst. „Oft ist es nicht anders möglich, als einen Zahnarzt, der weiter weg ist, für einen Wochenenddienst einzuteilen. Im Bezirk Gmünd gibt es weniger Zahnärzte als in Ballungszentren“, erklärt Regina Berger von der Ärztekammer.

Im Juli stehen wieder Zahnärzte in näherer Umgebung für den Wochenenddienst bereit: Zwettl, Schweiggers, Litschau und Schwarzenau.