Erstellt am 20. Januar 2016, 06:13

von Karin Pollak

Jetzt schlägt Winter zu. Der 19. Jänner war im Bezirk Gmünd mit bis zu -27 Grad der bisher kälteste des Winters. Pannenhelfer und Installateure waren im Dauereinsatz.

Die Region Litschau ist einer der Kältepole des Bezirkes.  |  NOEN, Christian Freitag

Klirrende Kälte machte sich in den letzten Tagen im Bezirk breit: Bis auf -19 Grad sanken die Temperaturen in den Morgenstunden des 19. Jänner. Was für die Natur positiv ist, bedeutet für Pannenfahrer und Installateure Stress.

In den Wettermessstationen Gmünd, Weitra und Litschau lagen die Temperaturen in den Morgenstunden des 19. Jänner zwischen -17 (Weitra) und -18,7 Grad (Kainraths), die Wetterstation Oberlainsitz in der Gemeinde St. Martin maß laut der Hobbymeteorologen-Plattform www.wetter-hausruckviertel.at gar -27,0 Grad.

„Die Natur braucht die Kälte, um zur Ruhe zu kommen. Durch die Schneedecke ist die Winterfrucht nicht in Gefahr“, meint Bezirksbauernkammerobmann Markus Wandl zur Kälte.

Bei der EVN ist die Kälte kein Thema, dafür sind die Pannenfahrer von ARBÖ & ÖAMTC gefordert. Alleine die ARBÖ-Mitarbeiter mussten am 19. Jänner zwischen 7 und 11 Uhr zu 18 Einsätzen ausrücken. Leere Batterien und verstopfte Dieselfilter machten den Fahrzeugen zu schaffen. Mit diesen Problemen mussten sich auch die fünf Pannenfahrer des ÖAMTC, die in den Bezirken Gmünd, Waidhofen und Zwettl unterwegs waren, auseinandersetzen.

Wasserleitungen zugefroren

Auch die Installateure waren wegen zugefrorener Wasserleitungen und defekter Heizungsanlagen gefordert. Im Litschauer Installateurbetrieb Hauer ging der Stress am 19. Jänner vormittags los. „Viele Ferienhausbesitzer hatten ihre Wasserleitungen noch nicht entleert“, so Georg Hauer.

Der Straßenverkehr läuft fast störungsfrei. Rutschpartien auf den schneebedeckten Straßen führten zu einigen Blechschäden. Vier Verletzte, die ambulant im Klinikum Gmünd behandelt werden mussten, gab es bei einem Unfall am 18. Jänner in Weitra.

Übrigens: Im Jänner 2015 wurden als Tiefstwert minus sechs Grad in der Wettermessstation Gmünd verzeichnet.