Erstellt am 05. Juli 2017, 03:04

von Karin Pollak

Premiere am Standesamt: „Ja“ zueinander gesagt. Mit Benjamin Fandl und Stephan Pistracher ließen erstmals im Bezirk Gmünd zwei Männer am Standesamt Weitra ihre Partnerschaft eintragen.

Am 1. Juli ließ das erste gleichgeschlechtliche Paar im Bezirk Gmünd seine Partnerschaft beim Standesamt in Weitra eintragen.Productions  |  shutterstock/Syda

Seit sieben Jahren können zwei gleichgeschlechtliche Personen eine eingetragene Partnerschaft begründen. Am vergangenen Wochenende traten dazu erstmals zwei Paare vor den Standesbeamten. In Litschau und in Weitra wurden diese Lebensgemeinschaften eingegangen.

Zwischen 1. Jänner 2010 und dem heurigen April war es den gleichgeschlechtlichen Partner nur bei den Bezirkshauptmannschaften möglich, eine eingetragene Partnerschaft einzugehen. Im ersten Jahr gab es an der Bezirkshauptmannschaft Gmünd drei Paare, die diese Form der Lebensgemeinschaft wählten. Zuletzt war für den Bezirk Gmünd die Bezirkshauptmannschaft Horn zuständig. Die Anzahl der durchgeführten eingetragenen Partnerschaften war aber verschwindend klein.

Seit April des heurigen Jahres dürfen gleichgeschlechtliche Paare bei den Standesämtern „Ja“ zueinander sagen. Bis zum 1. Juli gab es in den sechs Standesämtern des Bezirkes (Gmünd, Schrems, Heidenreichstein, Litschau, Weitra, Kirchberg und Bad Großpertholz) keine Interessenten.

Am 1. Juli ließ ein gleichgeschlechtliches Paar in Litschau ihre Partnerschaft eintragen. Diese beiden stimmten einer Veröffentlichung nicht zu.

In Weitra gab es diese Premiere ebenfalls am vergangenen Samstag. Der ehemalige Betreiber des „Waldviertler Ecks“, Benjamin Fandl, und sein Partner Stephan Pistracher, beide wohnen in Moritzreith bei Gföhl, feierten ihre eingetragene Partnerschaft.