Erstellt am 20. Februar 2018, 18:58

von Karin Pollak

Unfallserie: Auch alle 17 Kids aus Postbus unverletzt. Die Mitglieder der Feuerwehr Weitra waren am 20. Februar besonders gefordert.

Unter vier Fahrzeugbergungen war auch ein mit 17 Kindern und einem erwachsenen Fahrgast besetzter Postbus. Alle Insassen konnten unverletzt nach Hause gebracht werden.

In Kurve ins Rutschen gekommen

Der Bus-Einsatz war der letzte der vier. Der Postbus war auf der schneeglatten L71 von Schagges kommend in Richtung Weitra unterwegs. Bei der Abfahrt über den „Böhmberg“ kam der Bus gegen 14 Uhr in einer Kurve ins Rutschen.

Der Postbuslenker musste nämlich sein Gefährt abbremsen, da auf der Gegenfahrbahn ein mit Dachziegeln beladener Lkw hängengeblieben war. Der Postbus stand quer über die Fahrbahn und konnte aus eigener Kraft nicht mehr weiterfahren.

FF-Kräfte brachten Kinder nach Hause

Die Feuerwehrmitglieder holten alle Kinder aus dem Bus, sie brachten zwölf davon zum Busbahnhof Weitra und einige gleich nach Hause. Drei Kinder wurden laut Polizei von ihren Eltern abgeholt. Auch der hängengebliebene Lkw wurde abgeschleppt.

Während dieser beiden Fahrzeugbergungen war in der Hamerlingstraße in Weitra die Feuerwehr Großwolfgers tätig. Auch hier war ein Lkw hängengeblieben.

Keine Verletzten

Die Florianis aus Großwolfgers hatten zuvor auch schon den Weitraer Kollegen beim ersten Einsatz am 20. Februar geholfen, einer Lkw-Bergung in Richtung Wetzles. Von diesem Einsatz fuhren die Weitraer Wehr zum Böhmberg und die Großwolfgerser eben zur Hamerlingstraße.

Verletzte gab es bei allen vier Einsätzen keine.