Erstellt am 25. März 2016, 06:54

von Markus Lohninger

Wechsel in der FPÖ. Früherer Bezirkspartei-Obmann Immervoll löste Permesser als Obmann der Heidenreichsteiner Ortsgruppe ab: „Nähe zur Partei ist unverändert.“

Die FPÖ Heidenreichstein, in der auch die Ortsgruppen Litschau und Amaliendorf aufgegangen sind, hat eine neue Führung. Am Foto: Gabi Gratzl, Regina Flicker, Michelle Nowak, die Heidenreichsteiner Gemeinderäte Mario Gratzl und Ortsgruppen-Obmann Peter Immervoll sen., Klubobmann Gottfried Waldhäusl, die beiden Amaliendorfer Gemeinderäte Anja Scherzer und Dominik Groll, Jens Nowak, Ehrenobmann Günter Permesser und der interimistische Bezirkspartei-Obmann Walter Hoffmann (von links).  |  NOEN, privat
Die Zeit der Gerüchte um die Freiheitlichen im Norden des Bezirkes ist beendet: Der aktive Heidenreichsteiner Gemeinderat und ehemalige FPÖ-Bezirksobmann Peter Immervoll löste vergangene Woche Günter Permesser als Obmann der Ortsgruppe ab, Partei-Urgestein Permesser wurde zum Ehrenobmann ernannt.

Neu besetzt wurden beim ordentlichen Parteitag der Ortsgruppe auch die weiteren Funktionen. So wurde der zweite Heidenreichsteiner FPÖ-Gemeinderat Mario Gratzl zum Obmann-Stellvertreter. Schriftführerin ist Michelle Nowak.

Künftig nur noch drei Ortsgruppen im Bezirk

Neue Kassierin der FPÖ Heidenreichstein ist indes mit Anja Scherzer eine Gemeinderätin aus Amaliendorf-Aalfang – möglich wurde das, weil die bisherigen Ortsgruppen Amaliendorf-Aalfang und Litschau mit jener in Heidenreichstein zusammengelegt wurden. Auch im Rest des Bezirkes schlossen sich Ortsgruppen zusammen – Kirchberg und Brand-Nagelberg kamen zu Schrems, Weitra und Bad Großpertholz zu Gmünd.

„Die Nähe zur Partei ist unverändert. Wir haben gerade zwei neue FPÖ-Mitglieder aufgenommen“, kommentiert Peter Immervoll Spekulationen über interne Vorgänge bei den Freiheitlichen. Die waren nach seinem Rückzug aus der Spitze der Bezirkspartei auch durch die Umbenennung der Heidenreichsteiner FPÖ-Facebook-Seite („Patriotische Freiheit“) angeheizt worden.

Letzteres habe, wie Immervoll sagt, einen Grund: „Die Seite soll weniger leicht von Linken gefunden werden, die dann irgendwelchen Blödsinn unter unsere Beiträge schreiben.“