Erstellt am 29. Januar 2018, 18:20

von Markus Lohninger

Zittern vorbei: Göll bleibt fix im Landtag!.

Daumen hoch bei der Volkspartei im Bezirk Gmünd: Martina Diesner-Wais, die in ihrer Funktion bestätigte Landtags-Abgeordnete Margit Göll und Bezirkspartei-Geschäftsführer Klaus Rosenmayer (v.l.).  |  Markus Lohninger

Nach einigen Stunden der Ungewissheit am Montagnachmittag (mehr dazu hier) ist es nun fix: Margit Göll wird den Gmünder Bezirk als Dritte des ÖVP-internen Fünfkampfes um Vorzugsstimmen in Kleinbezirken des Landes auch in den kommenden fünf Jahren im NÖ Landtag vertreten.

Mit 6.408 Vorzugsstimmen wurde die Gmünder Nummer eins von der Hälfte aller ÖVP-Wähler im Bezirk per Vorzugsstimme gewählt, 27,1 Prozent aller insgesamt gültigen Stimmzettel im Bezirk hatten ein Kreuz bei ihrem Namen.

"Ich freue mich über das klare Ergebnis"

Besser schnitten nur die Spitzenkandidaten der Bezirke Horn (Jürgen Maier, 44,6 %) und Scheibbs (Anton Erber, 32,8 %) ab. Sie beide und Göll erhalten die Mandate der Landesliste, die die ÖVP im Vorfeld den stärksten drei Kandidaten in den fünf Kleinbezirken ohne Direktmandat zugesichert hatte.

Das bestätigte der Gmünder Partei-Geschäftsführer Klaus Rosenmayer gegenüber der NÖN: „Der Verbleib von Margit Göll wurde mir von der Landespartei soeben bestätigt. Ich bin erleichtert, freue mich über das klare Ergebnis und gratuliere unserer auch zukünftigen Landtags-Abgeordneten Margit Göll!“

Die Spitzenkandidaten der beiden weiteren Bezirke im Rennen um die drei Landesmandate schieden mit 15,0 bzw. 24,6 Prozent der Stimmen in den Bezirken Waidhofen bzw. Lilienfeld aus.


Mehr dazu