Erstellt am 25. Februar 2016, 12:31

von Markus Lohninger

Blockheide: Kupferdieb stellte sich selbst!. 41-jähriger Tscheche gestand am 24. Februar den dreisten Kupferdiebstahl im Naturpark mit einem Landsmann (25) – und gab auch gleich Ladendiebstähle bei Penny & Hofer sowie den Einbruchsdiebstahl im Auto eines Zwettlers zu.

Die Hubertuskapelle im Naturpark Blockheide steht seit dem Wochenende ohne Kupferdach da, das zuvor am Dach angebrachte Kreuz wurde provokativ am Altar aufgebaut. Die Polizei sucht Zeugen.  |  NOEN, C. Deutsch

Laut Landespolizeidirektion (LPD) hat er sich selbst in der Polizeiinspektion Gmünd-AGM gestellt. Der Mann stellte sich am 24. Februar laut LPD-NÖ den Beamten der Polizeiinspektion Gmünd-AGM mit den Worten, er habe eine Straftat begangen.

Supermärkte bestohlen und BMW ausgeräumt

Dabei rückte er gleich Geständnisse über mehrere Delikte heraus. So ist der dreiste Diebstahl der Kupferabdeckung des 35 m² großen Daches der Hubertuskapelle im Naturpark Blockheide inklusive Kupfer-Dachrinnen und dem kupfernen Steigrohr zur Dachrinne des Schutzhauses in der Nacht vom 19. auf 20. Februar jetzt erklärt.

Der 41-jährige Tscheche gab an, die Tat wie auch die anderen zugegebenen Delikte gemeinsam mit einem 25-jährigen Landsmann begangen zu haben.

Neben der Tour in Naturpark gestand der Mann auch zwei weitere Delikte mit seinem Kumpanen in der Stadt Gmünd: Er gab zu, am Abend des 14. Februar einen beim Grenzübergang Bleyleben abgestellten BMW aus dem Bezirk Zwettl aufgebrochen und ausgeräumt zu haben.

Außerdem bekannte er sich zu Ladendiebstählen im Hofer- und Penny-Markt, wo das Duo neben größeren Mengen Naschereien auch 18 Axe-Deosprays mitgehen lassen hatte.

Der 41-Jährige, der eigentlich bis 2024 Aufenthaltsverbot in Österreich hat, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems in die Justizanstalt Krems eingeliefert.

NÖN.at hatte zum Thema berichtet: