Erstellt am 26. Dezember 2015, 05:03

von Markus Lohninger

Boom hält weiter an. Gästerekord im Bad fällt 2015 nach Hitzerekord im Sommer nicht, Hotel legte aber auf 60 Prozent Auslastung zu!

Positiver Rückblick, Geschenke für alle Mitarbeiter und große Blumensträuße im Sole-Felsen-Bad. Am Foto von links: Bürgermeisterin Helga Rosenmayer, Geschäftsführer Peter Gooss, Altbürgermeister Otto Opelka, Sabine Nöbauer (Buchhaltung Bad), F&B Manager Bernhard Strohmeier, Baumeister Franz Graf, Geschäftsführer Marcus Steinhart, Bianca Ebert (Rückkehr als stellvertretende Rezeptions-Leiterin), Miriam Huber (Rezeption; in Karenz verabschiedet), die frischgebackene Diplom-Barkeeperin Barbara Kellner, Vizebürgermeister Hubert Hauer und Angelika Pleier (Service; in Karenz verabschiedet).Markus Lohninger  |  NOEN

Der Sole-Felsen-Bad-Komplex in Gmünd legte nach dem in allen Bereichen von der Besucherzahl im Bad über die Nächtigungszahl im Hotel bis zum Ausmaß der Belegschaft sensationellen Jahr 2014 auch 2015 wieder kräftig zu.

So wurde der Platz bei der Mitarbeiter-Weihnachtsfeier am 15. Dezember schon einigermaßen eng – waren im Vorjahr um diese Zeit noch 150 Kollegen im Team, so wurde heuer die 165-Köpfe-Zahl überschritten. Zugleich berichtete Geschäftsführer Marcus Steinhart bei der Feier davon, dass im laufenden Jahr die Bettenauslastung im Hotel auf durchschnittlich etwa 60 Prozent gestiegen ist. Zum Vergleich: Voriges Jahr war sie im Sole-Hotel noch bei 55 Prozent gelegen, landesweit liegt die Bettenauslastung bei weniger als 30 Prozent…

Auch 2016 soll wieder investiert werden

Das einzige kleine Manko ist, dass der Rekordwert bei Badegästen aus dem Vorjahr aufgrund des langen heißen Sommers 2015 nicht mehr ganz wiederholt werden kann. Für 2016 ist bisher, wie Steinharts Co-Geschäftsführer Peter Gooss sagt, die Verlegung des Sauna-Whirlpools aus dem Innen- in den Außenbereich geplant, um drin mehr Platz für Gastronomie-Gäste zu schaffen. Geplant ist zudem wie berichtet ein leichter Facelift für das bestehende Hotel-Restaurant, nachdem nebenan der für 850.000 Euro errichtete Wintergarten als Á-la-Carte- Restaurant für 90 zusätzliche Gäste zur Top-Location in der Region wurde.

Bürgermeisterin Helga Rosenmayer (ÖVP), die die Riege der Ehrengäste bei der Feier neben ihrem Vize Hubert Hauer (AfG), Altbürgermeister Otto Opelka und Baumeister Franz Graf anführte, dankte in ihren Grußworten dem Geschäftsführer-Duo „für die vielen Arbeitsplätze in Gmünd“ und der Belegschaft für ihre Arbeit. „Sie sind die ersten Ansprechpartner für Fremde, die danach zuhause vom tollen Bad, den tollen Menschen und dem schönen Waldviertel erzählen“, strich Rosenmayer hervor. Unter anderem mit 38 Schwimmkursen habe das Team heuer auch wesentliche Dienste für die Gesellschaft geleistet.