Erstellt am 07. Juli 2017, 04:29

von Thomas Weikertschläger

„Aus“ für Sulzmann. Weil Pächter des Herrenhaus-Lokals Pachtzins nicht zahlen konnte, wurde Pachtvertrag aufgehoben.

Horst Sulzmann.  |  Archiv

Eine Sitzung mit durchwegs einstimmigen Beschlüssen legte der Gemeinderat der Marktgemeinde Brand-Nagelberg am 29. Juni hin.

Dabei wurde auch der Pachtvertrag für das Herrenhaus mit Horst Sulzmann aufgehoben. Sulzmann hatte im April 2016 nach dreimonatigen Umbauarbeiten sein Lokal eröffnet, mit neuem gastronomischem Konzept versuchte der aus Hessen stammende Koch, dem Herrenhaus neues Leben einzuhauchen. Ein Plan, der nicht wirklich aufgegangen sein dürfte: „Mit nur drei Tagen pro Woche, an denen das Lokal geöffnet war, kann man es wirtschaftlich nicht führen“, begründet Bürgermeister Franz Freisehner (SPÖ) das Aus. Für den auf zwei Jahre geschlossenen Pachtvertrag habe Sulzmann im ersten Jahr lediglich für die Betriebskosten aufkommen müssen. Seit April sei nun auch der Pachtzins fällig, den habe Sulzmann aber nicht begleichen können. Sulzmann selbst wollte sich gegenüber der NÖN nicht über die Umstände für das Aus äußern. Laut Freisehner ist die Gemeinde nun zwar wieder auf der Suche nach einem neuen Pächter, ein „Muss“ sei das Lokal im Herrenhaus aber nicht: „Wenn es von der Bevölkerung nicht angenommen wird, dann macht es einfach keinen Sinn“, so Freisehner.

Außerdem wurden in der Gemeinderatssitzung Förderungen vergeben. Der Dorferneuerungsverein Finsternau erhält 1.080 Euro für die Übernahme der Kosten für das Buswartehäuschen, die Trachtenkapelle Brand 4.000 Euro für Investitionen in die Einkleidung der Musiker.