Erstellt am 06. Mai 2016, 12:52

von NÖN Redaktion

Brandeinsatz wegen Elektro-Rollstuhls. Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr Hoheneich: In einer Wohnung hatte sich am Nachmittag des 5. Mai ein elektronischer Rollstuhl entzündet.

 |  NOEN, FF Hoheneich
Eine Mannschaft, die zum Zeitpunkt des Alarmes eine Übung durchgeführt hatte, rückte gleich zum betroffenen Wohnhaus aus. Dort hatte zuvor eine Bewohnerin den Brand selbst löschen können, aber die Feuerwehr alarmiert, um ein erneutes Entzünden zu verhindern.

Da ein Teil des Wohnbereiches verraucht war, entfernte ein Atemschutztrupp den Rollstuhl aus dem Haus, um ihn im Freien zu kühlen und zu kontrollieren. Weiters wurden die Räumlichkeiten gelüftet, um den Rauch abziehen zu lassen.

Nachdem die erhitzten Wände und das Fensterbrett rund um den Brandherd mit einer Kübelspritze gekühlt wurden, konnte der Einsatz beendet werden. Im Einsatz standen zehn Kameraden, darunter ein Atemschutztrupp mit drei Mann, mit zwei Fahrzeugen sowie eine Streife der Polizei.