Erstellt am 10. Dezember 2015, 12:08

von Thomas Weikertschläger

„Das ist abgekupfert“. ÖVP will in Schrems Kinderbetreuung für Ein- bis Dreijährige verbessern.

 |  NOEN, privat

Mit der Forderung nach dem Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtung für ein- bis dreijährigeKinder geht nun die ÖVP-Schrems in die Öffentlichkeit. „Eine verlässliche Kinderbetreuung ist die Grundvoraussetzung für ein Leben in unserer Gemeinde“, meint ÖVP-Chefin Martina Diesner-Wais.

Sie habe bereits Kontakt mit der W4 Projects GmbH (Träger der NÖ Kinderbetreuung) in Ottenschlag aufgenommen, erklärt Diesner-Wais. Diese sei ein äußerst flexibler Partner der Eltern mit individuellen Betreuungszeiten. Des Weiteren erfolgt eine stundenweise Verrechnung. „Die Gemeinde müsste lediglich geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, die wir im ehemaligen Kinderhaus hätten“, so Diesner-Wais. Stadtrat David Süß will damit ein Zeichen für Jungfamilien setzen: „Gerade im oberen Waldviertel ist es wichtig, Familien zum Bleiben zu motivieren. Dazu braucht man gute Infrastruktur.“

Thema schon in Behandlung

SP-Bürgermeister Karl Harrer zum Vorstoß: „Diese Forderung stand auch in unserem Wahlprogramm. Die ÖVP kupfert die Idee jetzt ab.“ Das Thema sei auch schon in Behandlung, meint Harrer: „Wir schauen uns verschiedene Optionen an, nicht nur dieses eine Projekt, das die ÖVP favorisiert. Das ist auf drei Jahre befristet, wir wollen Nägel mit Köpfen machen und eine langfristige Lösung.“

Ob diese Lösung bis zum Herbst 2016 gefunden werden kann, lässt Harrer offen: „Das will ich nicht versprechen, schließlich will ich keine Schnellschüsse machen. So ein Projekt will gut überlegt sein.“